Braunschweiger Startup mit 2-fachen Handroboter

Abgesehen vom Yumi ist mir kein Roboter mit zwei Armen bekannt. Greifer in Form und Funktion einer Hand haben sich sowieso noch nicht durchgesetzt. Sie sind offenbar schlicht zu teuer bzw. machen an einem Arm nur bedingt Sinn. Aeon Robotics GmbH hat es sich zum Ziel gesetzt beides zu ändern. Die Gründer waren so freundlich nachfolgende Zeilen für die Blog-Leser zu verfassen.

Opdra

Mensch führt einmal vor – Roboter reproduziert es

Aeon Robotics GmbH, eine Ausgründung der TU Braunschweig, ermöglicht es Robotern erstmals Greifbewegungen direkt vom Menschen zu erlernen. Der „handeffector“-Roboter verfügt über eine Roboterhand nach dem menschlichen Vorbild und kann Greifkräfte über einen eingebauten Kraftsinn erfassen und mittels Künstlicher Intelligenz nachahmen. Dabei werden die Greifbewegungen vom Menschen durch einmaliges Vorführen beigebracht. So einfach und intuitiv war Roboterprogrammierung noch nie.

Neue Anlernmethode soll Teachingzeit um 95% senken

Das System wurde entwickelt, um die Implementierungskosten für neue Prozesse zu reduzieren, indem der Programmierprozess durch die neue intuitive Anlernmethode beschleunigt wird. Erste Experimente zeigen, dass mehr als 95 % der Anlernzeit eingespart werden kann. Hierfür ist kein speziell geschultes Personal mehr erforderlich ist. Durch die integrierte Kraftmessung und die KI-basierte Objekterkennung und Griffadaption bietet das System eine automatisierte Handhabung unterschiedlich gearteter druckempfindlicher Objekte und eine sichere Interaktion mit dem Menschen. Dies ermöglicht die Automatisierung von Prozessen, die bisher mit bestehenden Automatisierungslösungen nicht automatisiert werden konnten. Schließlich ist die Integration in bestehende Produktionslinien einfach, da Objekterkennung und KI bereits im System enthalten sind.

Der Roboter soll unteranderem in der Food-Industrie zum Einsatz kommen, um Lebensmittel zu sortieren und zu verpacken. Das Konzept unterstützt Mitarbeiter/innen bei eintönigen und sich wiederholenden Arbeitsschritten. So ergibt sich als zukünftige Anwendung der Technologie der Einsatz als Serviceroboter in der Gebäudereinigung und Wartung.

Aeon Robotics GmbH

Die Ausgründung wurde mit dem EXIST Gründerstipendium des BMWi gefördert. Offizieller Projektstart war der 01.05.2021. Seit dem 01.10.2021. ist das StartUp Teil des Batch VIII des Inkubators MO.IN der Braunschweig Zukunft GmbH. Das Gründerteam besteht aus Dr.-Ing. Sönke Michalik und Dr.-Ing. Sören Michalik zwei ehemaligen Mitarbeitern des Instituts für Robotik und Prozessinformatik der TU Braunschweig sowie Dr. Lars Heim, einem ehemaligen Mitarbeiter der Abteilung für Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensführung der TU Clausthal.

Ich denke, solch ein Roboter hätte ganz neue Einsatzmöglichkeiten. Er könnte nicht nur Lebensmittel bearbeiten, sondern in Wäscherein Handtücher falten oder in Haushalten als mobile Version effektiv helfen. Die Markteinführung ist für 2023 geplant.

Robotik-Events