Bau & Robotik:Hilti macht weiter und kooperiert mit US-Startup

2020 stellte der Lichtensteiner Bauzulieferer Hilti mit dem Jaibot den weltweit ersten semi-autonomen Deckenbohrroboter vor. An dieser Stelle dürfte erstmals außerhalb des Baus über ihn berichtet worden sein (Link). Zwischenzeitlich fand er einen Nachahmer – Fischer bietet ein ähnliches Gefährt an (Link). Nachfolgend die Pressemitteilung. Vorab die Info, dass Canvas offenbar bislang mit knapp 30 Mio. Dollar finanziert wurde, bereits marktreife Produkte hat und daher offenbar mit Hilti nur kooperiert, nicht aber auf Geld angewiesen ist. (Bei einem deutschen Startup wäre es wohl anders.) Es scheint, dass Hilti die Kooperation höher bewertet als Canvas. Dennoch: Hilti ist eines der innovativsten und offensten Unternehmen in seinem Segment. So manch ein anderer aus der Branche könnte das Schicksal der Stahlindustrie erleiden. Ich komme aus dem Ruhrgebiet (lebe aber seit über 30 Jahren in München) und habe den Niedergang der Stahlindustrie mitbekommen.

Strategische Partnerschaft mit Bay Area-Startup Canvas

Schaan (FL), 13. März 2023 – Hilti geht mit dem Baurobotik-Unternehmen Canvas (USA) eine strategische Partnerschaft ein. Canvas hat eine Trockenbau-Roboterlö
sung entwickelt, die neue Wege des Bauens ermöglich soll. 2020 brachte Hilti mit dem Jaibot den weltweit ersten semi-autonomen Deckenbohrroboter auf den Markt. Die Partnerschaft mit Canvas markiert nun den Beginn einer neuen Innovationphase in der Robotertechnik. Sie bringt zwei führende Unternehmen auf dem Gebiet der intelligenten Baustellenroboter mit einer gemeinsamen Vision zusammen: bislang ungenutztes Potenzial auszuschöpfen und eine neue Ära der Produktivität und der Sicherheit für Fachkräfte einzuläuten.

US-Partner setzt auf Cobots

Canvas mit Hauptsitz in San Francisco wurde 2017 von erfahrenen Experten von Boston Dynamics, dem MIT und der Universität Stanford gegründet. Das Unternehmen macht sich die Fortschritte in der kollaborativen Robotik und im maschinellen Lernen zunutze, um eine neue Klasse von Geräten zu entwickeln, die vom Potenzial der KI und des maschinellen Lernens profitieren. Bislang fokussierte sich Canvas auf die Endbearbeitung von Trockenbauwänden. Studien zufolge geht dieser Schritt mit der höchsten Prävalenz arbeitsbedingter Muskel-Skelett-Erkrankungen einher, wovon rund ein Viertel aller Arbeiter betroffen sind. Der Roboter von Canvas automatisiert das Verputzen von Trockenbauwänden und erreicht sowohl Qualitäts-Stufe 5 als auch Stufe 4 in einem Bruchteil der Zeit und mit höherer Sicherheit und Zuverlässigkeit als es mit herkömmlichen Methoden erreicht werden kann. Im Gegensatz zur manuellen Anwendung trägt der Roboter eine einzelne konsistente Schicht Fugenmasse über Nassband auf. Er kann bis auf 4,7 Meter ausfahren und dadurch den über wiegenden Anteil der Arbeiten in grösserer Höhe erledigen. Zudem reduziert er die Verletzungsgefahren durch sich wiederholende Bewegungsabläufe und fängt 99,9 Prozent des durch Schleifen erzeugten Staubs auf.

Im Rahmen der Partnerschaft wird Canvas die von ihnen entwickelte Anwendung auf der zertifizierten und getesteten Jaibot Plattform ausbauen. Mit Hilti hat Canvas einen zuverlässigen Industrialisierungspartner zur Seite, um die enorme Nachfrage nach seinen Robotern zur Endbearbeitung zu decken. «Wir wollen die Bauindustrie besser machen. Deshalb konzentrieren wir unsere Ressourcen auf innovative Hardware, Software und Services, die die Produktivität der Bauunternehmen erhöhen, die Gesundheit und Sicherheit der Arbeitskräfte verbessern und für mehr Nachhaltigkeit sorgen», erklärt Thomas Hillbrand, Mitglied der Hilti Konzernleitung. «Hilti und Canvas teilen gemeinsame Werte. Wir freuen uns darauf, Canvas dabei zu unterstützen, durch die weitreichenden Fähigkeiten von Robotik und KI Arbeitsmethoden neu zu denken.»

Große Nachfrage nach Trockenbau-Robotern

«Es freut uns ausserordentlich, dass die Nachfrage nach unserem Trockenbau-Roboter unsere Produktionskapazität in diesem Jahr innerhalb kürzester Zeit überstiegen hat», sagt Kevin Albert, CEO von Canvas. «Bauunternehmen haben nach wie vor mit steigenden Kosten und Arbeitskräftemangel zu kämpfen. Die Nachfrage bestätigt den dringenden Bedarf an neuen Geräten in der Branche, mit denen diese Herausforderungen bewältigt und Facharbeiter unterstützt werden. Wir freuen uns umso mehr, diese Partnerschaft bekanntgeben zu können. Dadurch haben wir die Möglichkeit, auch künftig die Grenzen des Machbaren zu verschieben und Canvas in die Lage zu versetzen, die jetzige und künftige Nachfrage nach unseren Maschinen weltweit zu decken.»
Durch die Partnerschaft zwischen Canvas und Hilti kann das Baurobotik-Unternehmen in einer Branche, die reif für Veränderungen ist, global wachsen. Damit trägt Canvas zur Lösung des chronischen Arbeitskräftemangels der Trockenbauindustrie bei und hilft, die Sauberkeit und Sicherheit auf Baustellen zu erhöhen und gleichzeitig die Belastung für die Bauarbeiter zu verringern.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
->
Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link
). Der Verfasser ist auch beratend tätig (Robotik, Tech & Finanzierung). Kaum jemand dürfte über eine vergleichbare Marktübersicht verfügen.

Robotik-Events