VisionNav Robotics erhält Großfinanzierung

Das bei uns nicht sonderlich bekannte chinesische Logistik-Startup VisionNav Robotics (fahrerlose Industriefahrzeuge) hat weitere 80 Mio. US-$ erhalten. Lead-Investoren waren jetzt Meituan (Chinas führender E-Commerce-Plattform für Dienstleistungen) und 5Y Capital. In Summe seit der Gründung im Jahr 2016 bereits 97,2 Mio. US-$. Das neue Geld soll primär verwandt für

  • Erforschung neuer Technologien und innovativer Formen der Produktentwicklung;
  • Optimierung der Produktleistung mit Schwerpunkt auf Produktstabilität und Standardisierung;
  • Förderung der groß angelegten Implementierung und lokalisierten Bereitstellung für globale Kunden.

VisionNav deckt auch große Dimensionen ab wie Regalhöhe von 9,40 cm oder schmale Gänge (bis 2m Breite). Das Unternehmen betrachtet sich als führend auf dem Gebiet der AGV-Gabelstapler.

Ich denke, es sind solche Startups, die Jungheinrich zu konsequenten Zukäufen motiviert haben (Link). Dies zeigt, dass ferne Konkurrenz für deutsche Startups durchaus von Vorteil sein kann.

Neura Robotics

Aus der Pressemitteilung:

Das Unternehmen hat sich der Anwendung von künstlicher Intelligenz (KI), Umgebungswahrnehmung, Deep Learning, Servosteuerung und anderen Kerntechnologien auf Industriefahrzeuge verschrieben und bietet autonome Fahrzeuge und flexible unbemannte Lösungen für die Intralogistik in Fabriken und Lagern. Derzeit hat VisionNav Robotics neun Serien von fahrerlosen Industriefahrzeugen und Robotersteuerungssystemen entwickelt.

Bereits heute in 30 Ländern vertreten

Seit der letzten Finanzierungsrunde hat VisionNav Robotics seine Globalisierung beschleunigt und Vertriebszentren in mehr als 30 Ländern und Regionen eingerichtet. Das Unternehmen hat bereits mehr als 350 Projekte mit mehr als 1.500 autonomen Gabelstaplern und unbemannten Traktoren in den Bereichen Autoteile, Reifen, Petrochemie, Tabak, Lebensmittel, Pharmazeutika, 3C-Elektronik, E-Commerce-Logistik, Logistik für Dritte, Textilien, Druck und Papierherstellung und vielen anderen erfolgreich durchgeführt. Über 70% sind Projekte mit komplexen Szenarien und strengen Anforderungen, und auch mit mehr als fünfzig Fortune-500-Unternehmen wurde eine Zusammenarbeit aufgebaut.

VisionNav

Geringe Effizienz, ein schwieriges Umfeld bei der Personalbeschaffung und mangelnde Digitalisierung sind die Hauptprobleme, die die Intralogistik von Unternehmen seit langem plagen. Fahrerlose Industriefahrzeuge bieten eine praktikable Lösung für diese Probleme und bilden somit einen potenziellen Markt mit enormem Wachstum. Nach den Daten der World Industrial Trucks Statistics (WITS) werden 2020 weltweit 1,58 Millionen und 2021 2,34 Millionen Gabelstapler ausgeliefert, was einem Anstieg von 42,93% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Fortune Business Insights prognostiziert für den Zeitraum von 2021 bis 2028 eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) der weltweiten Gabelstaplerlieferungen von etwa 4,3%. Gegenwärtig beträgt der Elektrifizierungsgrad von Gabelstaplern weltweit 63% (WITS, 2020), und es wird erwartet, dass 20% im Jahr 2028 autonom sein werden, was einem Marktvolumen von fast 100 Milliarden entspricht.

Positionierung als Technlogie- und Lösungsanbieter

VisionNav Robotics legt großen Wert auf die Entwicklung und Anwendung von fahrerlosen Industriefahrzeugen. Basierend auf der branchenführenden Technologie für die Wahrnehmung, Steuerung, Positionierung und Planung von Robotern hat das Unternehmen alle Szenarien der Intralogistik abgedeckt und Durchbrüche erzielt, wie z. B. die Lagerung in 9,4 Meter hohen Regalen, den Zugang zu 2 Meter schmalen Gängen, die unbemannte Be- und Entladung, die mehrschichtige mobile Stapelung von Materialrahmen und andere komplexe Anwendungsszenarien, die eine große Anzahl von Lernszenarien auslösten, Industriestandards für die Machbarkeit etablierten und absolute technische Barrieren bildeten.

Im Rahmen seines Geschäftsmodells hat VisionNav Robotics eine enge Zusammenarbeit mit den wichtigsten Akteuren in der gesamten Geschäftskette gepflegt, einschließlich führender internationaler Lieferanten und Endkunden. Der Kostenvorteil hat sich nachweislich auf dem Markt durchgesetzt. Li Luyang, CEO von VisionNav Robotics, sagte, dass die Roboterindustrie vor dem Hintergrund einer unsicheren internationalen Lage und der anhaltenden Pandemie ein Jahr der „Herausforderungen” begonnen hat und sich auf eine Phase der groß angelegten und standardisierten Lieferung zubewegt. VisionNav Robotics hat nach und nach die Ökologie rund um die unbemannte Intralogistik geformt, die Integration der Lieferkette wurde verbessert, und die operative Fähigkeit der gesamten Kette hat auch eine Wettbewerbsbarriere für das Unternehmen aufgebaut.

Laut Li wird sich der Umsatz zwischen 2019 und 2021 verzehnfachen. Im Vergleich zu 2021 wird für 2022 ein Anstieg um 300 % erwartet, wobei die durchschnittliche Bestellmenge um 350 % und die Anzahl der Wiederholungsbestellungen um 300 % steigen wird. Mit dem Eintritt in neue Märkte und der Lieferung in großem Maßstab in vorteilhaften Szenarien wird sich der Umfang des Geschäfts in diesem Jahr voraussichtlich verfünffachen.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
->
Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)
.

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Opdra beteiligt. Er berät Robotik-Firmen und Investoren bei den Fragen Marktanalysen und Finanzierung/ Förderungen. Mehr zu seiner Person finden Sie hier.

Robotik-Events