Jugard + Künstner/ UR-Veranstaltungen sehr gut besucht

Universal Robots (UR) meldete für das 3. Quartal schwächere Umsatzzahlen (auf hohem Niveau) in Europa. Die KfW berichtet über ein starkes Interesse nach Betriebsmittelkrediten, aber eher moderatere Nachfrage nach Investitionsdarlehen. Die Lage ist also nicht mehr so positiv wie vor dem Krieg. Doch: Die SPS in Nürnberg zählte stolze 44.000 Besucher und Jugard + Künstner, immerhin der weltgrößte Universal Robots-Distributor erfreute sich ebenfalls vieler Besucher bei seinen beiden Veranstaltungen in Sonthofen und Schweinfurt. Vielleicht ist es wie mit dem hohen Benzinpreis: Irgendwann gewöhnt man sich daran und freut sich, wenn Diesel mal weniger als 2 Euro kostet. Man tankt trotzdem, weil man ja mobil sein will. So könnteschon bald wieder verstärkt in Maschinen/ Roboter investiert werden, weil man ja kein Personal bekommt. Verschoben würden dann nur Neubbauten. Zur Pressemitteilung:

Werbung
Weihnachtsgeschenke

Roboter auf Tour hat Schweinfurt und Sonthofen begeistert

Unterföhring, 17. November 2022.

Im November hat JUGARD+KÜNSTNER zusammen mit UNIVERSAL ROBOTS einem breiten Publikum seine Cobots präsentiert.

Viele Unternehmen suchen händeringend Fachkräfte. Wo menschliche Arbeitskräfte fehlen, können kollaborierende Roboter mit anpacken. Wie sehr sich deren Einsatz lohnt, davon konnten sich jetzt zahlreiche Betriebe in Schweinfurt und Sonthofen überzeugen.

v.l.n.r.: Christian Wilhelm (Erster Bürgermeister Stadt Sonthofen), Steffen Künstner (Geschäftsführer JUGARD+KÜNSTNER), Andreas Böck (Wirtschaftsreferent Stadt Sonthofen und Stadtrat) und Prof. Bernd Lüdemann-Ravit (Leiter TTZ Sonthofen) anlässlich der UR-Robotertage am TTZ Sonthofen. Bildnachweis: HS Kempten_TTZ Sonthofen

Die Besucherinnen und Besucher aus Handwerksbetrieben und mittelständischen Unternehmen nutzten die Gelegenheit, sich Cobots des Herstellers Universal Robots aus nächster Nähe anzuschauen. Auch Sonthofens Erster Bürgermeister, Christian Wilhelm, besuchte die Ausstellung am TTZ, dem Technologietransferzentrum der Hochschule Kempten und zeigte sich fasziniert davon, welche vielfältigen Aufgaben die hochentwickelten Roboter durchführen können, ohne dass dafür Automationsspezialisten notwendig wären. Per Datenbrille konnte er zum Beispiel das virtuelle Modell einer realen Anlage interaktiv betrachten, an der mit einem Cobot Produktionsabläufe optimiert werden.

Christian Wilhelm
Christian Wilhelm (Erster Bürgermeister Stadt Sonthofen) mit Datenbrille: Durch die HoloLens kann ein virtuelles Modell einer realen Produktionsanlage interaktiv betrachtet werden. Bildnachweis: HS Kempten_TTZ Sonthofen          

An unterschiedlichen Stationen wurden dem interessierten Publikum weitere praxisnahe Anwendungsmöglichkeiten der Roboter präsentiert: Darunter das Abstapeln von Kartons auf Paletten, das Zusammensetzen von Motorenkomponenten oder auch die technische Überprüfung von Füllständen.

Cobots sind vielfältig einsetzbar und entlasten ihre menschlichen Kollegen, indem sie monotone sowie körperlich anstrengende Aufgaben im Produktionsalltag übernehmen.

Zum Foto ganz oben: v.l.n.r.: Christian Wilhelm (Erster Bürgermeister Stadt Sonthofen) und Jonas Heller (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am TTZ Sonthofen) an der Transferanlage für Virtuelle Inbetriebnahme von realen Produktionsanlagen. Bildnachweis: HS Kempten_TTZ Sonthofen

Robotik-Events