Robotikverband will 1.000.000 Roboter bis 2030

Vor einigen Tagen veröffentlichte der Deutsche Robotik Verband ein Konzeptpapier, das aufzeigt, wie der Fachkräftemangel massiv mittels Roboter reduziert werden kann. Es stamm aus meiner Feder und enthält den Hinweis, dass die geforderte Zuwanderung uns überfordert und es gar nicht ausreichend bereitwillige Arbeitsmigranten geben dürfte. Denn bis 2030 werden bis zu 5 Mio. Kräfte benötigt und die Babyboomer gehen zwar in Rente, bleiben aber in ihren Wohnungen. D.h. wir haben keinen Wohnraum. Wichtig ist der Hinweis, dass Roboter aller Kategorien gemeint sind und für fast alle Einsatzbereiche (Handwerk, Pflege, Medizin…).

Opdra

Fertige Branchenlösungen werden benötigt

Entscheidend zur Umsetzung des Ziels ist aber nicht die Bereitstellung potenziell nutzbarer Hardware, sondern das Vorliegen fertiger Branchenlösungen, z.B. für das Handwerk zum Fliesenlegen etc. Um dies zu erreichen müssen die entsprechenden Verbände zusammen mit Zulieferern aus der Industrie Lösungen entwickeln. Als Musterbeispiel kann hier die der Bachofenhersteller Wiesheu genannt werden, der so FANUC-Cobots in Backstuben bringt.

Verbreitung

Erscheint Ihnen der Ansatz des Papiers richig, geht es um die Umsetzung damit es kein Papier bleibt. Hier sollten m.E. sukessive die Branchenvertreter auf das Papier und die Politiker aufmerksam gemacht werden – auch Unternehmen der Branchen. Daher bitte an jeden teilen, der relevant sein könnte. Der Link zum Papier.

(Foto ABB)

Vernetzen wir uns? LinkedIn
->
Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link
)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Opdra beteiligt. Er berät rund um Robotik. Mehr zu seiner Person finden Sie hier.

Robotik-Events