fbpx

So geht Social Distancing mittels Cobot

Der Urlaub ist beendet – nun geht es weiter mit regelmäßigen Infos rund um die Robotik.

Zu Beginn der Pandemie verwies der damalige Universal Robots-Chef Schmid darauf, dass der Mindestabstand in vielen Betrieben (nur) mit Cobots einzuhalten sei. Das kanadische Unternehmen Apex Motion hat hierzu eine schöne Animation veröffentlich und – noch hilfreicher – zahlreiche konkrete Fallbeispiele hierzu. Es muß also nicht beim theoretischen Ansatz bleiben.

Mit für einen Menschen auf Dauer ambitionierten Tempo  hilft hier ein Cobot bei der Abfüllung von Muffin:

Hier gibt es eine recht komplexe und gut automatisierte  kleine Fertigungsstraße. Clever die akustische Signalgebung wenn der Wagen links voll ist und daher von einem Mitarbeiter ausgetauscht werden muss:

Hier dürfte der Cobot allein schon aus ergonomischen Gründen sinnvoll sein: Die Bagels müssen unter einem Sahnesprüher hin und her bewegt werden, auf Dauer für das menschliche Handgelenk sicherlich kein Vergnügen:

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs steht für Marktrecherchen oder auch einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung oder per Telefon auf Basis von Fotos/ Beschreibungen zum Festpreis zur Verfügung (Detail), um dann konkrete Vorschläge für den Einsatz von Cobots und anderen Robotern incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreiten. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht. U.a. in Bayern ist  eine 50%ige Investitionsförderung denkbar. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von ihm. Dazu kennt er sich bestens mit den KfW-Corona-Programmen aus (incl. Ausnahmeregelungen).