fbpx

ABB kündigt neue Cobots an

Den Übergang der ABB Gomtec GmbH (Giliching beim München) in die ABB Automation GmbH wurde von mir zum Anlaß genommen, bei ABB nachzufragen, was dies denn für die Cobot-Sparte bedeuten würde. Zur Erinnerung: ABB hatte das Startup Gomtec GmbH 2014 übernommen. Gomtec beschäftigte zum Zeitpunkt der Übernahme 60 Mitarbeiter und hatte mit der Roberta-Reihe eine Cobot-Familie vorgestellt, deren vier Modelle bei einem Verkaufspreis von rund 30.000 € eine Traglast zwischen 4 und 12 kg aufwies und heute noch unverändert wettbewerbsfähig wäre, würde sie denn noch angeboten (Video unten). Stattdessen wurde sie vom Markt genommen und der in China entwickelte Yumi forciert. Der Standort Gilching wird unverändert, so ABB, als dezidierter Inkubator unterhalten, (Zitat) “in dem ein schlagkräftiges und interdisziplinäres Expertenteam an neuen Cobot- und MRK-Innovationen forscht und diese entwickelt. Dabei steht neben dem flexiblen Einsatz von Lösungen deren einfache Installation und Nutzung im Fokus. Demnächst werden wir unser Portfolio an kollaborativen Roboterlösungen sogar noch weiter ausbauen.”

Parallel zur Übernahme der Gomtech GmbH durch ABB übernahm seinerzeit Kuka den Integrator Faude Automatisierungstechnik GmbH. Seit heute (1. Januar 2021) gibt es das Unternehmen nicht mehr. Alle Aktivitäten wurden von Kuka übernommen.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Boost-Bot beteiligt. Er berät Robotik-Firmen bei den Fragen Markt/ Business Development und Finanzierung (gerade bei Bankgesprächen kann er durch seine Marktkenntnis als “neutraler” Dritter punkten). Er steht zudem potentiellen  Anwendern für einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung oder per Telefon auf Basis von Fotos/ Beschreibungen zum Festpreis zur Verfügung (Detail), um dann konkrete Vorschläge für den Einsatz von Cobots und anderen Robotern incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreiten. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht. U.a. in Bayern ist eine 50%ige Investitionsförderung denkbar. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von ihm. Dazu kennt er sich bestens mit den KfW-Corona-Programmen aus (incl. Ausnahmeregelungen).