fbpx

Cobot für 3.750 € mit minimalen Energieverbrauch für Spezialanwendungen

Derzeit leider nur in Italien erhältlich ist dieser Low-Cost-Cobot der Firma RRRobotica. Für unter 4.000 € kann dort ein spezieller Cobot gekauft werden. Er ist auf einen extreme Reduktion des Energieverbrauchs angelegt. Sein Strom-Bedarf liegt unter dem einer Glühbirne. Aus diesem Grund ist er allerdings nur für Anwendungen mit geringen Anforderungen an Geschwindigkeit und Genauigkeit geeignet. Ermöglicht wird die Öko-Effizienz offenbar durch die Schwungräder, die wiederum, so meine Einschätzung, eine direkte Mensch-Roboter-Kollaboration erschweren, da sie doch bei größerer Nähe stören. Zudem ist sein Niedrig-Preis mt der Minimalisierung der Achsenzahl erkauft – für mich hat er 2-Achsen, wenn überhaupt. Für den Hersteller ist es wichtig, so Nicola Pederzini gegenüber dem MRK-Blog, die jeweilige Anwendung zu verstehen, um einen vollständigen Erfolg bei der Roboterintegration zu garantieren. Eine hohe Flexibilität ist unter diesen Bedingungen natürlich nicht zu erwarten. Derzeit ist, wie erwähnt, der Roboter nur für den italienischen Markt bestimmt und jede Anwendung sollte von der technischen Abteilung des Herstellers validiert werden, so Pederzini.  Absolut korrekt seine Aussage. Bei all den Einschränkungen: Wer 10 Bearbeitungszentren hat, kann mittels des Cobots leicht über 150.000 € sparen, wenn er sie denn automatisieren will um ein leichtes Produkt in großer Stückzahl herzustellen. Generell scheint sich der Kauf bereits für einen passenden Großauftrag zu lohnen, wenn dafür kein Mann an der Maschine stehen muß. Natürlich hat diese nichts mehr mit nachhaltiger Ressourcen-Nutzung zu tun.

Cobot kann sich vieles nennen. Daher war ich überrascht, dass der Roboter im Video tatsächlich sofort still steht, als er die Hand des Mitarbeiters spürte.

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs steht für Marktrecherchen oder auch einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung oder per Telefon auf Basis von Fotos/ Beschreibungen zum Festpreis zur Verfügung (Detail), um dann konkrete Vorschläge für den Einsatz von Cobots und anderen Robotern incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreiten. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht. U.a. in Bayern ist  eine 50%ige Investitionsförderung denkbar. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von ihm. Dazu kennt er sich bestens mit den KfW-Corona-Programmen aus (incl. Ausnahmeregelungen).