fbpx

Corona-Testing: Automatisches Handling von Covid-19 Teströhrchen ohne Einlernen

Mit Ausnahme von Hotspots gehen die Corona-Infektionen allgemein weiter zurück. Mein Landkreis München hat beispielsweise bei 400.000 Einwohnern nur noch 9 aktiv Infizitierte. Die Testkapazitäten werden aber unverändert weiter aufgebaut. Im Rahmen der lockeren Reihe „Cobot & Covid-19“ wurde u.a. bereits gezeigt, wie eine Teststation mittels Roboter betrieben werden kann.

Das Münchner Startup robobrain zeigt eine Lösung, wie im Labor Reagenzröhrchen mit Proben – so sie denn unsortiert in Kisten ankommen – optisch erkannt (farblich), erfaßt und für die weiteren Arbeitsgänge im Labor vorbereitet werden können. Das Besondere: Durch die Nutzung Künstlicher Intelligenz erkennt das Soft-und Hardwaresystem robobrain® Position und Farbe der Probenröhrchen und kann diese ohne (größeres) vorheriges Einlernen voll automatisiert vor- und einsortieren. Durch den Verzicht auf die Notwendigkeit des Einlernens wird somit die Flexibilität nochmals erhöht. robobrain erklärt dies wie folgt: „Diese Auge-Hand-Koordination gehört zu den schwierigsten Herausforderungen in der Robotik, doch im Rahmen seines Corona-Projekts geht das Start-up noch einen Schritt weiter und ermöglicht das Erkennen und bruchlose Greifen von Glas. Bislang ist es für Vision Systeme kaum möglich. Gläserne Gegenstände sicher zu lokalisieren und ohne Zerbrechen zu ergreifen. Mit Hilfe der Künstlichen Intelligenz in robobrain.vision und der 2D/3D Kamera robobrain.eye, löst robominds dieses Problem: Identifizieren von Lage und Deckelfarbe der Probenröhrchen – kraftgeführtes Anfahren und Greifen – passgenaues Einsortieren in entsprechende Behälter.“

Der Vorteil des Cobot-Einsatzes liegt hier nicht nur in der Kosteneinsparung bei der Automatisierung einer repetiven und montonen Tätigkeit, sondern vermutlich auch in der höheren Geschwindigkeit und somit der Erhöhung der Testkapazität. Denn was nützt es, wenn mehr Proben genommen, diese aber nachher nicht verarbeitet werden können? Das Video – offenbar beschleunigt dargestellt – zeigt den Vorgang exemplarisch:

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs steht für Marktrecherchen oder auch einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung oder per Telefon auf Basis von Fotos/ Beschreibungen zum Festpreis zur Verfügung (Detail), um dann konkrete Vorschläge für den Einsatz von Cobots und anderen Robotern incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreiten. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht. U.a. in Bayern ist  eine 50%ige Investitionsförderung denkbar. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von ihm. Dazu kennt er sich bestens mit den KfW-Corona-Programmen aus (incl. Ausnahmeregelungen).