Handelsblatt meldet Grossauftrag für Kassow Robots

Nach der Mehrheitsübernahme von Kassow Robots durch Bosch Rexroth hatte ich darauf hingewiesen, dass sich Bosch Rexroth alternativ statt an Kassow Robots an Yuanda hätte beteiligen können. Yuanda hatte schließlich kurz zuvor Insolvenz angemeldet und war günstig zu haben. Abgesehen von vielen weiteren Faktoren (z.B. große Produktpalette) dürften für Bosch Rexroth die bereits erfolgten Verkaufserfolge von Kassow Robots in der Industrie maßgeblich gewesen sein. Vermutlich war Kassow Robots mit seinen Partnern bereits sehr weit beim Einfädeln eines Großauftrages. Über diesen berichtet Axel Höpner im heutigen Handelsblatt.

Opdra

US-Textilhersteller kauft über 60 Kassow Robots

Das Handelsblatt berichtet nun, dasss die deutsche Project Unternehmensgruppe aus Kranenburg eine offenbar komplexe Lösung unter Verwendung von Kassow Robots entwickelt hat. Kranenburg liegt am Niederrhein und somit unweit des alten deutschen Texitlzentrums Krefeld. In Krefeld wiederum ist Saurer Technologies beheimatet. Saurer dürfte noch bis nach der Jahrtausendwende zusammen mit dem schweizer Textilmaschinenhersteller Rieter Weltmarktführer im Segment gewesen sein. Dann verlagerte sich die Industrie Richtung China, Saurer wurde von einem chinesischen Konzern übernommen und die europäischen Standorte konzentrierten sich auf die Entwicklung.

Kern der erwähnten Lösung sind mobile Roboter auf denen Kassow Roboter montiert sind. Aus dem Handelsblatt-Artikel: “Die Roboter sollen auf eine mobile Plattform montiert werden und Kalibriermaschinen bestücken. Dadurch soll der reibungslose Wechsel von Garnspulen gesichert werden. Mit einem klassischen Sechsachser wäre das nicht möglich, sagte Ingo Rathmann, Geschäftsführer der nordrhein-westfälischen Project Automation & Consulting GmbH. Der SiebenachserKR1018 von Kassow könne „auch ums Eck greifen und ist daher auf engstem Raum einsetzbar“.

Auftragsvolumen überrascht

Laut Handelsblatt liegt der Auftragswert im zweistelligen Mio.-Bereich. Multipliziert man 60 Stück mit hohen 35.000 €/ Cobot, erhält man 2 Mio. Der Großteil des Volumens entfällt somit auf die mobilen Roboter und natürlich das Engineering. Dies zeigt einmal mehr, das Investitionskosten weitaus höher sind als der Preis eines Cobots und bestätigt erneut die Amortisation derartiger Investitionen. Die absolute Höhe des Auftrages überrascht dennoch und erinnert fast an Automotive und die Industrierobotik.

Signal an Bosch Rexroth

Ein solch großer Auftrag dürfte die Bosch Rexroth-Organisation motivieren sich noch intensiver mit Kassow Robots zu beschäftigen. Die Unterstützung scheint bereits jetzt gut zu sein – vgl. letzte Messen, bei denen Kassow bei Bosch gezeigt wurde. Nun dürfte auch der Vertrieb vor Ort hellhörig werden.

Die Projekt-Gruppe entwickelte bereits vor 2 Jahren auf Kassow-Basis diese Etikettierlösung:

Vernetzen wir uns? LinkedIn
->
Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)
.

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Opdra beteiligt. Er berät bei fast allen Fragen rund um Robotik incl Finanzierung/ Förderungen, aber nicht vertiefend in die Technik gehend. Mehr zu seiner Person finden Sie hier.

Robotik-Events