fbpx

Simulations-Cloud von Amazon startet am 18.12. mit Webinar

Für die Amazon-Cloud „AWS RoboMaker“ können sich Unternehmen ab sofort registrieren. Gedacht ist die Cloud vermutlich vor allem für Industrieroboter, aber dennoch kann sie auch für komplexe MRK-Anwendungen von Interesse sein. (MRK sind i.d.R. einfach zu programmieren und werden häufig für einfachere Anwendungen eingesetzt.)

Der Vorteil der Cloud besteht in der Möglichkeit der Simulation (Test) und dem Zugriff auf weitere Ressourcen. Hierdurch kann das Robot Operating System (ROS) um AWS-Diensten verbunden werden. Zu den AWS-Diensten gehören Machine Learning, Überwachungs- und Analysedienste und das Streamen von Daten.  Es kann so navigiert und kommuniziert werden. Das Ganze ist auf die Beschleunigung der Prozesse und dem Schonen der Prozesse im eigenem Haus vor Ort ausgelegt.

Details incl. Listung der Partnerfirmen finden sich auf der AWS-Website.

ACHTUNG: Wie der MRK-Blog von gut informierter Stelle erfuhr, überlegt die Bundesregierung für rund 2.000 für die nationale Sicherheit als relevant angesehene Unternehmen das Verbot jeglicher Cloud-Nutzung  (also unabhängig von Robotik oder Amazon, auch Google, Microsoft…).


Das Buch „Einführung in die Mensch-Maschinen-Kollaboration“ (Neuauflage November 2018) gibt Ihnen für wenig Geld einen guten Überblick in die Welt der Mensch-Roboter-Kollaboration. Der Autor dieses Blogs steht auch beratend für einen Pauschalpreis von 1.000 € zur Verfügung (Detail).

Schreibe einen Kommentar