Robotik-Insider.de

Präsentiert vom Deutschen Robotikverband e.V.

Robotik-Insider.de
FinanzierungHumanoide Roboter

ChatGPT-Mutter OpenAI investiert in Humanoide Robotik

Der OpenAI Startup-Fund hat sich zusammen mit anderen bekannten Investoren am norwegischen Startup 1XRaise mit 23,5 Mio. US-$ beteiligt. Es handelt sich um die zweite Finanzierungsrunde der vormals unter Halodi Robotics bekannten Firma. Sie wurde 2014 gegründet und beschäftigt etwa 60 Mitarbeiter. Neben OpenAI, also der Mutter von ChatGPT, als größter Geldgeber hat sich mit Tiger Global ein sehr bekannter internationaler Investor beteiligt. Mit dabei ein Konsortium in Norwegen beheimateter Investoren, z.B. Sandwater, Alliance Ventures, and Skagerak Capital. Nvidia war bereits engagiert.


“1X ist ein Vorreiter bei der Erweiterung der Arbeitskraft durch den Einsatz sicherer, fortschrittlicher Technologien in der Robotik“, sagte Brad Lightcap, COO von OpenAI und Manager des OpenAI Startup Fund. “Der OpenAI Startup Fund glaubt an den Ansatz und die Auswirkungen, die 1X auf die Zukunft der Arbeit haben kann.”

Das Unternehmen beabsichtigt, die Mittel zu verwenden, um den Bau seines kommenden zweibeinigen Androiden NEO voranzutreiben und den Vertrieb seines ersten kommerziell erhältlichen Androiden EVE in Norwegen und Nordamerika aufzubauen, so heißt es. Festland-Europa wird offenbar erstmal nicht als Markt angesehen. Denkbar erscheint, zunächst auf die komplizierte “Beinarbeit” zu verzichten und das Modell auf Rädern anzubieten (vgl. Video) – Nachteil benötigter Radius:

Globaler Arbeitsmarkt soll bereichert werden

“1X ist begeistert, dass OpenAI diese Finanzierungsrunde anführt, da wir in unseren Zielen übereinstimmen: aufstrebende Technologien sinnvoll in das tägliche Leben der Menschen zu integrieren. Mit der Unterstützung unserer Investoren werden wir weiterhin bedeutende Fortschritte im Bereich der Robotik machen und den globalen Arbeitsmarkt bereichern“, sagt Bernt Øyvind Børnich, CEO und Gründer von 1X Technologies. Børnich betont die Notwendigkeit des Einsatzes von Androiden in der realen Welt.

“Der Einsatz unseres Androiden EVE in einem noch nie dagewesenen kommerziellen Maßstab vermittelt uns ein einzigartiges Verständnis für die Herausforderungen und Möglichkeiten, die die Robotikgemeinschaft noch zu bewältigen hat. Wenn Androiden in unserer Welt funktionieren sollen, müssen sie unsere Welt erleben.”

Das Beitragsbild oben stammt von 1x raises und unterscheidet sich maßgeblich vom Design in diesem Video (Halodi Robotics war der bisherige Name von 1xRaise.)

Gedanken zur Beteiligung

Die Beteiligung läßt einmal mehr die Frage aufkommen, wann humanoide Roboter zu erwarten sind. Die Einführung von ChatGPT hat bekanntlich die KI-Branche sehr überrascht. Vielleicht wird es solch eine Überraschung auch bei den menschen-ähnlichen Robotern geben. Dies würde wohl eine Markteinführung zwischen 2025 und 2030 bedingen. Auf jeden Fall dürfte das Investment – gerade auch von Tiger Global – bedeuten, dass humanoide Roboter kommerziell machbar sein sollten. Tiger Global waren immer wieder Ambitionen nachgesagt worden sich an einem Cobot-Hersteller beteiligen zu wollen. Nun fiel die Entscheidung zu Gunsten der Zweibeiner.

Sichtbar wird vielleicht bereits ein nahender Verdrängungswettbewerb. Vergangene Woche hatte Agility Robotics seine neue Version des Modells “Digit” vorgestellt. Er soll im Januar 2024 auf den Markt kommen. Er ähnelt zwar einem Menschen, ist aber “dumm”. Kann er in wenigen Jahren mit einem intelligenten Kollegen konkurrieren? Die zusätzliche Intelligenz wird wenig kosten, wenn sie skaliert werden kann. Eine andere Frage wird sein, ob der Digit (Video) nicht hybriden Robotern, also Einheit aus mobilen Robotern und Roboterarm, das Leben schwer machen wird. Ein hybrider Roboter kostet schnell 70.000 Euro aufwärts. Der “Digit” dürfte günstiger sein und anpassungsfähiger bezüglich der Umgebung.

Interessant finde ich, dass der norwegische Staatsfonds, immerhin einer der weltweit Größten, sich nicht beteiligt. Dies erinnert ein wenig an Deutschland, in dem ohne ausländische Investoren wenig bewegt wird.

Der neue OpenAI-Gesellschafter Microsoft dürfte nun erstmals in der großen Robotik engagiert haben. Der Neo dürfte auf ChatGPT zurückgreifen können.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
->
Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link
). Der Verfasser ist auch beratend tätig (Robotik, Tech & Finanzierung). Kaum jemand dürfte über eine vergleichbare Marktübersicht verfügen.