IntralogistikMobilitätSerienfertigung (z.B. Kfz)

Fallstudie Intralogistik mit item: FTS bei Audi

Mit item hat ein aktueller Werbepartner eine interessante Fallstudie, die näher vorgestellt gehört. Es geht um den Transport von Systembaukästen. Denn ein Premiumanbieter wie Audi bietet seinen Kunden zahlreiche Optionen bei der Fahrzeugkonfiguration, die dann auf Wunsch auch eingebaut werden müssen. Bekanntlich entspricht fast kein Auto einem anderen. Irgendwo gibt es immer einen Unterschied. Projektpartner war Grenzebach.

Anzeige

Variantenreiche A8-Fertigung in Neckarsulm

Die zahlreichen Optionen stellen für die Montage eine mehrfache Herausforderung dar. Einerseits muß die richtige Option in das richtige Fahrzeug eingebaut werden (und die Fahrzeuge befinden sich in Bewegung). Gerade ein Routenzug stößt bei der Aufgabe der richtigen Reihenfollge schnell an seine Grenzen. Zudem sind große Distanzen in einem Werk zu überbrücken. In Neckarsulm befinden sich – um die Komplexität zu erhöhen – Lager und Produktion auf unterschiedlichen Ebenen, die durch Lastenaufzüge mit überschaubarer Stellfläche verbunden werden.

Foto: Grenzebach

Aufgaben für die Intralogistik

Das Projekt mit Fahrerlosen Transportsystemen (FTS) sollte folgende Aufgaben abdecken (Details siehe hier):

  • Flexible Konfiguration von Bereitstellwagen
  • Größtmöglicher Stauraum auf minimaler Grundfläche
  • Einfaches und ergonomisches Handling für Werker
  • Leichter Umbau und geringer Wartungsaufwand
  • Planung und Montage der Bereitstellwagen durch item

Eingesetzt werden dabei 30 FTS von Grenzebach, die flexibel bis zu 24 Bauteile gleichzeitig auf einer Grundfläche von 120 cm x 120 cm transportieren können. Die Abmaße der Bereitstellwagen werden dadurch sehr relevant, da sie im Betrieb bestimmen, wie groß die zusätzliche Schutzzone um den fahrenden Transport für die Mitarbeiter und Prozesssicherheit eingestellt sein muss. Sobald ein Hindernis innerhalb der Schutzzone erkannt wird, stoppt das fahrerlose Transportsystem für einige Sekunden. Lässt sich die Blockade, etwa ein in der Fahrspur stehender Mitarbeiter, innerhalb dieser Frist trotz Warnsignal nicht lösen, unterbricht das FTS den Transport, bis es von der Zentrale erneut freigegeben wird. Die FTS melden permanent ihren aktuellen Standort, so dass ggfs. ein “Flottenverwalter” stets im Bilde ist.

Der Vorteil der Bereitstellwagen von item liegt u.a. in ihrem geringen Gewicht. Hierdurch sinkt der Energieverbrauch. Ein weiterer Vorteil der item Bereitstellwagen besteht in ihrer Flexiblität. Bei einem Modellwechsel mit anderen Anforderungen können sie leicht angepaßt werden. item setzt auf Schraubverbindungen, wodurch die Flexibilität erhöht wird. Schließlich müssen die Wagen aufgrund der vielen elektronischen Komponenten für den Innenausbau des Audi A8, darunter auch zahlreiche sicherheitskritische Bauteile wie Airbags, im Rahmen des ESD-Schutzes innerhalb der EPA zudem ableitfähig sein.

Wesentliche Teile des Projektmanagements lagen bei item, d.h. Konstruktion und Montage dieser kundenindividuellen Bereitstellwagen wurden von item erbracht, wie einer PDF zu entnehmen ist.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
->
Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link
).

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs beantwortet Unternehmen die Frage, ob und wie ein Roboter bei Ihnen eingesetzt werden könnte (Erstanalyse samt Empfehlung). Dies in den Großräumen Trier und Lüneburg sowie Ostdeutschland ohne Leipzig/ Berlin für 700 € netto, im restlichen Deutschland zu einem Pauschalpreis von 1.750 € netto (incl. Anreise). Der niedrige Preis ist dank Förderung möglich. Permanent auf der Suche nach interessanten Lösungen hat er schon hunderte Applikationen gesehen. Aus diesem Grund gehören auch Großunternehmen zu seinen Kunden, die zwar über Know how verfügen, aber nicht den gesamten Markt kennen. Für Unternehmen ab 250 Mitarbeitern oder solchen mit Sitz in Österreich oder Schweiz gilt der Pauschalpreis nicht. Mehr zu seiner Person finden Sie hier.