fbpx

Franka Emika mit Absatzziel 1 Mio. Cobots in 2025

Das Münchner Startup Franka Emika hat eine weitere Auszeichnung erhalten bzw. deren Gründer, die Haddadin-Brüder. Der Preis „EY World Entrepreneur“ wurde jetzt und somit vielleicht etwas spät vergeben (das einzige Modell, der Panda wurde 2017 vorgestellt und ist in heimischen Unternehmen eher selten zu sehen), ist aber insofern hilfreich, wie der begleitenden Berichterstattung einige interessante Neuigkeiten zu entnehmen sind. Im Manager Magazin nennt Simon Haddadin als Referenz einen chinesischen Handy-Hersteller, der 1.000 Panda zum Testen einsetzt. (Der größte Kunde von Universal Robots hat im Laufe von 10 Jahren auch nicht mehr MRK bei UR geordert.) Als Panda auf den Markt kam, sah man genau die Tätigkeit des Display-Testen als ideal für den sensitiven Panda an. Ich selber konnte bei einer Panda-Schulung lernen, wie der Panda so programmiert wird, dass er die Icons eines Handy berührt. Etwas verwunderlich: Als Absatzziel für 2019 (!) wird im Ende Mai 2020 erschienenen Artikel eine Stückzahl von 12.000 genannt, für 2025 bereits von 1 Mio. Stück (allerdings definitiv vor Corona). Wie die 1 Mio. Stück zustande kommen sollen, ist mir ein Rätsel, würde es doch hierfür 1.000 der genannten Handy-Hersteller bedürfen oder einige 100.000 kleinere Unternehmen. Es bleibt somit spannend auch im Hinbick auf die Frage, ob heuer das im Vorjahr angekündigte zweite Modell auf den Markt kommen wird.

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs steht für Marktrecherchen oder auch einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung oder per Telefon auf Basis von Fotos/ Beschreibungen zum Festpreis zur Verfügung (Detail), um dann konkrete Vorschläge für den Einsatz von Cobots und anderen Robotern incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreiten. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht. U.a. in Bayern ist  eine 50%ige Investitionsförderung denkbar. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von ihm.