Franka Emika verkauft etwa 200 Panda/ Monat

Im Handelsblatt ist ein interessanter Artikel über TQ Systems. Das Unternehmen fertigt in seinem Werk bei Kempten/ Allgäu den Panda. Der Artikel enthält u.a. diesen Satz: „Aktuell bauen wir 200 Roboter im Monat, es können aber auch 2000 werden“, sagt Schneider. Eine große Produktionshalle im Allgäu steht bereit. (Der zitierte Detlef Schneider ist Mitgründer und CEO von TQ Systems.)

Robotik-Jobs auf dem MRK-Blog.de

Ob es wirklich 200 Stück sind, sei dahingestellt. Für ein derart ambitioniert gestartetes Unternehmen wie Franka, ist die Zahl allerdings niedrig. Dies gilt umso mehr, wie eifrig Bildungseinrichtungen mt dem Panda ausgerüstet werden konnten und Franka in der glücklichen Lage ist, dass TQ den Vertrieb in Deutschland überaus rege pusht. Allerdings steigt auch erst jetzt wieder die Nachfrage nach Cobots und Corona hat so manches gebremst.

Dennoch stellt sich dem Betrachter zunehmend die Frage, was Franka Emika mit dem Geld aus dem Voith-Einstieg denn gemacht hat. Ein zweites Cobot-Modell ist nicht bekannt, wohl aber die Teilnahme an verschiedenen Forschungsprojekten. Im Rahmen der Pandemie-Bekämpfung nahm Franka zuletzt an einem gut dotierten Projekt zur Telemedizin teil. Nach dem Markteintritt von Franka Emika gab es Schlagzeilen wie „Franka Emika soll das Apple der Robotik werden, aber entworfen, entwickelt und hergestellt in Deutschland“. Ähnlich schien auch Voith gedacht zu haben, gab der Familenkonzern doch für seinen 10%igen Anteil 55 Mio€ aus. Die Franka-Bewertung erreichte stolze 550 Mrd€, wie dieser Blog exklusiv ermittelte. Ein Erfolg, der mit dem von Apple vergleichbar wäre, ist derzeit nicht erkennbar.

Gewohnt, einen Artikel immer mit einem Video abzuschließen, müßte ich diesmal passen. Aber zum Glück gibt´s Harry G.. Das Video hat nicht´s mit Franka zu tun.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Boost-Bot beteiligt. Er berät Robotik-Firmen bei den Fragen Markt/ Business Development und Finanzierung. Der Autor steht zudem potentiellen  Anwendern für einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung zur Verfügung (Detail). Hierbei werdenkonkrete Vorschläge für den Einsatz von Cobots und anderen Robotern incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreitet. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von Guido Bruch.

Robotik-Events