Preiswerte Cobots von Dobot kommen nach Europa

Bereits in mehreren europäischen Ländern ist die neue CR-Reihe von Dobot erhältlich. Im offiziellen deutschen Shop, der von der Firma Variobotic betrieben wird, werden die Roboter noch nicht angeboten. Von seinen bisherigen, einfacheren Robotern soll Dobot aus China etwa 30.000 Stück verkauft haben. Da die Roboter in rund 100 Länder versandt wurden, relativiert sich diese Zahl – zusätzlich zum bislang sehr niedrigen Durchschnittserlös von wenigen 100 bis einigen 1.000 €. Dobot war als Anbieter von Lernrobotern gestartet und dann über kleine Scara-Roboter gewachsen.

Die recht neue CR Cobot-Serie bietet Nutzlasten von 3 kg, 5kg, 10 kg und 16 kg und eine Wiederholgenauigkeit von ± 0,02 mm. Diese neuen Cobots sollen ein breites Spektrum an Anwendungsszenarien, wie z. B. präzises Be- und Entladen, Montage, Prüfung, Handhabung, Schrauben, Schleifen, Kleben, Verpacken usw. abdecken. Die 6-Achser haben jeweils IP54 und kosten – je nach Modell – weniger bzw. um die 20.000 €. Die Programmierung soll einfach sein, so dass sie leicht und schnell einsetzbar sind. Die Kompatibilität zu einigen, aber nicht ansatzweise allen, westlichen Zubehör-Produkten ist gegeben. Auch diese neuen Cobots verfügen über Gefahrenerkennung bevor es zur Kollision kommt. Es gilt ein Schutzabstand von 15 cm.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Boost-Bot beteiligt. Er berät Robotik-Firmen und Investoren bei den Fragen Markt (-eintritt)/ Business Development und Finanzierung/ Förderungen. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von Guido Bruch.

Robotik-Events