Schunk unterstützt Einstieg in Teilautomatisierung mit Applikations-Kit MTB

Schunk hat etwas sehr interessantes vorgestellt, weshalb ich nachfolgend einfach die Presseerklärung wiedergebe. Über Pressemitteilungen freue ich mich übrigens immer wieder. Wenn ich wenig Zeit habe oder wenig Neues passiert, wird auf sie zurückgegriffen.

Opdra

Automatisierte Werkzeugmaschinenbeladung

In nur wenigen Schritten automatisiert be- und entladen: Mit den neuen Applikations-Kits MTB ermöglicht SCHUNK einen komfortablen Einstieg in die Teilautomatisierung mit Cobots. Die enthaltenen Greifer und Kraftspanner sind perfekt auf den Einsatz in der spanabhebenden Bearbeitung angepasst und mit roboterspezifischen Anschlusskits kombinierbar. Das spart Zeit bei der Planung, ermöglicht eine bis zu 50 Prozent schnellere Be- und Entladung und verbessert die Maschinenauslastung.

Cobots sind die perfekten Helfer, wenn Maschinen in der Produktion einfach und flexibel be- und entladen werden sollen. Sie legen Rohteile ein und holen fertige Produkte wieder heraus. Dabei entlasten sie Mitarbeiter von monotonen und belastenden Tätigkeiten und schaffen Zeit für andere Aufgaben. Doch wie gelingt der Einstieg in die automatisierte Applikation? Mit den neuen Applikations-Kits MTB von SCHUNK ganz leicht. Denn der Automatisierungsspezialist entwickelte drei Sets gezielt für diesen Zweck.

Greifen und Spannen aus einer Hand

Je nach Platz und Aufgabe gibt es die Applikations-Kits wahlweise mit Einzel- oder Doppelgreifer. Darin enthalten sind jeweils ein oder zwei Universalgreifer JGP-P mit einer Abblasdüse und einer abgedichteten Ventilbox. Den performancestarken 2-Finger-Parallelgreifer hatte SCHUNK erst Ende letzten Jahres auf den Markt gebracht. Das „Doppelgreifer-Paket“ sorgt für höchste Produktivität: Da die zwei Greifer die Maschine in einem Arbeitsschritt be- und entladen können, sparen sie fast 50 Prozent Zeit ein. Durch eine Kombination von Kraftspanner und Greifer aus einer Hand, geht die Inbetriebnahme besonders leicht und schnell. Hierfür bietet SCHUNK ein drittes Applikations-Kit für die automatisierte stationäre Werkstückspannung an. Darin enthalten ist der kompakte und wartungsarme Kraftspannblock PGS3 mit Ventilinsel, der über einen integrierten Flansch direkt auf dem Maschinentisch montiert und wie die Greifer in die Robotersteuerung eingebunden werden kann.

Die anwenderfreundlichen Produkt-Kits eignen sich dank der abgedichteten Ventilbox bestens für den Einsatz in der rauen Umgebung einer Zerspanungsmaschine. Eine integrierte Abblasdüse in den Greiferpaketen entlastet die Mitarbeiter zusätzlich: Sie entfernt Schmutz und Späne selbstständig von Kraftspanner und Werkstück. Die manuelle Entfernung mit Druckluft entfällt und die Spannstellen sind für ein wiederholgenaues Spannen zuverlässig gereinigt. Die Applikations-Kits gibt es für die Cobots der Hersteller OMRON, Universal Robots, TM, Doosan und FANUC. Mit spezifischen Kabeln, Schläuchen und Co. aus den jeweiligen Roboter-Verbindungspaketen schließen Nutzer die Komponenten von SCHUNK in wenigen Schritten an den Cobot an – schon kann die automatisierte Maschinenbe- und -entladung starten.

Zum Foto ganz oben: Mit den neuen Applikations-Kits MTB ermöglicht SCHUNK einen komfortablen Einstieg in die Teilautomatisierung von Werkzeugmaschinen mit Cobots. Bild: SCHUNK.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Opdra beteiligt. Er berät Robotik-Firmen und Investoren bei den Fragen Marktanalysen und Finanzierung/ Förderungen. Mehr zu seiner Person finden Sie hier

Robotik-Events