Update Investitions-Förderungen Robotik – Terminsache!

An dieser Stelle wurde vor knapp einem Jahr intensiver auf Förderprogramme des Staates eingegangen. Es ging sowohl um Investitionsförderungen auf Bundes- vor allem aber auf Landesebene. Zeit für ein Update, welches eher ernüchternd ausfällt.

Einerseits sind vormals attraktive Programme ausgelaufen und für die weiterlaufenden Programmen der Regionalförderung, die sehr interessant sind, da mit diesen auch Neubauten und andere Investitionen zusammengefaßt werden, sind nun die meisten Unternehmensbilanzen zu gut. Denn diese Förderung setzt voraus, dass der Empfänger die Investition ohne eine Förderung nicht realisieren würde/ könnte. Gerade aber Corona hat vielen Fertigungsunternehmen kurzfristig nicht geschadet. Reise- und Vertriebskosten (Messen!) entfielen, Kurzarbeit wurde genutzt und mit Ausnahme weniger schwacher Monate war die Umsatzentwicklung gut.

Generell scheint es, also ob der Staat nun bevorzugt den Endkunden fördern will. Der Kauf eines Elektroautos wird mit bis zu 22.000 € bezuschußt, so das Handelsblatt. Der hohe Betrag erklärt sich aus der Kaufprämie sowie des nur 0,25%igen Ansatzes des Listenpreises und noch dazu Subventionierung von Ladesäulen. Klar, dass an anderer Stelle gespart werden muß. Als nächsten werden womöglich noch Lastenräder gefördert.

Interessantestes Förderprogramm für Automotive ist bis 30. September beantragbar

Für Unternehmen der Fahrzeug- und ihrer Zulieferindustrie wurde immerhin ein sehr interessantes Programm aufgelegt. Es geht um Automatisierung (incl. Robotik!) und Transformation. Investitionen bis 400.000 € werden mit 50% bezuschußt. Danach sinkt der Fördersatz, bleibt aber beachtlich. Voraussetzungen sind u.a. ein Umsatzanteil Automotive von mindestens 50% sowie ein Umsatzrückgang im 2. Quartal 2020 von mindestens 15% gegenüber Q 2 2019. Details gibt es hier.

Der Verfasser hat Unternehmen bei der Beantragung erfolgreich begleitet und steht gegen ein Pauschalhonorar gerne bereit.

Robotik-Events