USA: Autoindustrie war 2020 erstmals nicht Robotik-Hauptkunde

Wie die Robotic Industries Association (RIA) mitteilt, stiegen die Robotik-Bestellungen 2020 um 3,5%. Grund für den Anstieg im Pandemie-Jahr war das letzte Quartal. Dieses war zugleich das zweitbeste in der Geschichte. Nordamerikanische Unternehmen bestellten 31.044 Robotereinheiten im Wert von 1,572 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020. Vom Bestellvolumen entfiel fast 1/3 auf das besagte Schlussquartal.

Werbung
Weihnachtsgeschenke

Einige Branchen dominierten

Bemerkenswert ist, dass die Branchen jenseits der Automobil-Technik erstmals mehr orderten als der Automotive-Bereich. Die Nachfrage in den Sektoren Lebensmittel, Life Science/ Pharma und Kunststoff/ Gummi legte jeweils um über 50% zu. Die Bestellungen aus dem Automobil-Bereich sanken hingegen um 33%. Für den Robotik-Vertrieb impliziert dies vermutlich einen erhöhten Vertriebsaufwand.

Robotik-Jobs auf dem MRK-Blog.de

Interessant auch die beiden von John Bubnikovich, Chief Regional Officer, North America bei KUKA Robotics, wahrgenommenen Trends: “Im Jahr 2020 sahen wir vor allem zwei Trends, die das Wachstum der nicht-automobilen Aufträge für Robotertechnik vorantrieben. Erstens ist die Automatisierungskompetenz in der Industrie allgemein gestiegen, was sich in einer größeren Nachfrage nach der Technologie niedergeschlagen hat. Zweitens hat sich das Verbraucherverhalten deutlich verändert, und die dadurch entstandenen Erwartungen sind ohne Automatisierung nur schwer zu erfüllen.

Die gleichen Trends werden auch von anderen großen Roboterherstellern beobachtet. “Mit den durch COVID verursachten Veränderungen im persönlichen Kaufverhalten der Menschen wurden Roboter in Rekordzahlen eingesetzt, um die Erfüllung von Bestellungen im E-Commerce-Bereich zu ermöglichen und gleichzeitig eine korrekte soziale Distanzierung zu ermöglichen“, sagt Dean Elkins, Segmentleiter Handling bei Yaskawa Motoman. “Darüber hinaus haben Roboter in hohem Maße bei der Produktion von Personenschutz- und Prüfgeräten sowie medizinischen Geräten geholfen, die unsere Gesellschaft gesund und sicher halten.”

Wir haben einen deutlichen Anstieg der Aktivitäten in den Nicht-Automobilsektoren beobachtet, da sich die Kunden darauf konzentrieren, ihre Produktionslinien flexibler zu gestalten und effizienter zu gestalten, um eine Produktion mit hohen Stückzahlen und geringeren Volumina als Reaktion auf die sich ständig ändernden Kundenanforderungen zu erreichen“, sagt Mark Joppru, Vizepräsident für das Verbrauchersegment und die Servicerobotik der ABB-Division Robotics and Machine Automation USA.

Perspektive Deutschland

Für Deutschland stimmen die Zahlen positiv: Einerseits kann auch hier vor weiter steigender Robotik-Nachfrage aus dem Nicht-Automobil-Bereich ausgegangen werden und zugleich von einer stabileren Entwicklung im Automobil-Sektor selber. Schließlich müssen die Elektro-Fertigungen aufgebaut und die neue Tesla-Fabrik ausgerüstet werden

Robotik-Events