fbpx

Wandelbots erhält 26 Mio. € u.a. von Microsoft und Siemens

Das Dresdner Startup Wandelbots, dass sich der Roboter-Programmierung ohne Code   verschrieben hat, hat in einer weiteren Finanzierungsrunde von diversen Investoren 26 Mio. € erhalten. Neben Siemens gehört zu den Investoren Microsoft. Größter Investor in der Runde war aber offenbar die Londoner Venture-Capitalist 83North. Die bisherigen Risikokapitalgeber Paua Ventures, EQT und Atlantic Labs haben mitgezogen. Paua Ventures ist auch an Coboworx beteiligt. Die Struktur der Kapitalgeber bedeutet für die Geschäftsführung sowohl Chance wie Risiko. Chance in dem Sinne, dass sie mit viel Geld voranschreiten kann und zumindest Microsoft und Siemens als Gesellschafter für die Qualität des Produktes sprechen, Risiko, weil der Druck durch Venture Capital-investoren sehr groß ist. Der Businessplan wird sehr ambitioniert sein. Die Sog-Wirkung für den Standort Dresden kann enorm sein.

Wandelbots hatte im vergangenen Jahre dadurch für Aufsehen gesorgt, dass der Microsoft-Chef Nadell von Seattle aus einen in Dresden stehenden Roboter mittels Bewegungen programmiert hat. Mit dem „Tracepen“ soll angeblich die Programmierung um den Faktor 70 reduziert werden können. Setzt er sich durch, dürfte dem Siegeszug der Robotik/ der Cobots im Mittelstand nichts mehr entgegenstehen. Profitieren würden aber nicht die Programmierer oder Integratoren, sondern primär die Ausrüster. Das Differenzierungsmerkmal leichte Programmierung würde zugleich an Gewicht verlieren. Das eingeworbene Geld soll für die Markteinführung verwandt werden. Wichtig: Mit dem Tracepen können auch Industrieroboter programmiert werden.

Das Unternehmen soll durch die Pandemie einen Nachfrageschub erlebt haben: Größere Unternehmen hatten die Fragilität ihrer Lieferketten festgestellt und haben dann – auch mit Hilfe von Wandelbots – schnell Prozesse an ihrem Sitz erweitern können.

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs steht für Marktrecherchen oder auch einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung oder per Telefon auf Basis von Fotos/ Beschreibungen zum Festpreis zur Verfügung (Detail), um dann konkrete Vorschläge für den Einsatz von Cobots und anderen Robotern incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreiten. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht. U.a. in Bayern ist  eine 50%ige Investitionsförderung denkbar. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von ihm.