fbpx

3.000 $-Cobot mit hoher Genauigkeit

Die Seitenstatistik dieses Blog zeigt es: Das Interesse an besonders preiswerten MRK ist definitiv vorhanden. Eine der meistaufgerufenen Seiten ist hier die Vorstellung des Automata-Cobots. Die Nachfrage ist bei diesem von ABB finanzierten Cobot offenbar so groß, dass der Hersteller jetzt gar nicht mehr mit dem Preis wirbt, sondern der Interessent den Preis erfragen muß. Der letzte bekannte Preis lag bei 6.000 Euro. Ein weiterer niedrig preisiger Cobot stammt vom französischen Startup MIP. Für etwa 10.000 € erhält man einen fixen Cobot, der nur über 4 Freiheitsgrade verfügt, aber dank einer Linearachse dennoch beweglich ist. Diesen ungewohnten Ansatz verfolgt auch das chinesische Startup Hitbot. Nach einer Kickstarter-Kampagne liegt zwischenzeitlich die Marktreife vor. Für etwa 3.000 US-$ ist das Modell Z-Arm 2140 c erhältlich. Bei einer Reichweite von 40 cm können 3 kg mit einer Wiederholgenauigkeit von 0,03 mm gehoben werden. Der Roboter wiegt 19 kg. Sofern die Programmierung recht einfach ist, scheint er für Anwendungen, wie die im Video gezeigte, unter Kosten-/ Nutzengesichtspunkten sehr geeignet zu sein. Gerade KMU sind bei Invesitionen bekanntlich vorsichtiger und wollen/ können sich nicht gleich einen Roboter von den „Großen“ leisten. Der Hersteller wirbt mit zahlreichen Programmier-Möglichkeiten (von Tablet über Handführen…) und der – wohl theoretischen – Einsetzbarkeit binnen 5 Minuten. Der Hitbot kann auch 3Druck.
Der Cobot scheint auch ideal für Azubis zu sein.

Der Autor dieses Blogs steht für Marktrecherchen oder auch einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung zum Festpreis zur Verfügung (Detail), um dann konkrete Vorschläge für den Einsatz von Cobots und anderen Robotern incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreiten. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht. U.a. in Bayern ist  eine 50%ige Investitionsförderung denkbar. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von ihm.