ABB: In Deutschland neuer Chef, in China Gemeinschaftsunternehmen mit größten Automotive-Zulieferer

Von den etablierten und großen Robotik-Konzernen erscheint mir ABB seit einiger Zeit am dynamischsten zu sein: Kauf von Asti Mobile, Kauf von Sevensense, Vorstellung der Cobots, Großinvestitionen in China, Roboterzellen und nun Erschließung neuer Branchen. Vielleicht denkt die ABB-Presseabteilung aber auch nur häufiger an den MRK-Blog als die der Wettbewerber. In China hat ABB ein Gemeinschaftsunternehmen mit HASCO, dem größten Automotive-Zulieferer, gegründet. Mit moderner Technik samt künstlicher Intelligenz soll eine “hochflexible” Fertigung ermöglicht werden. ABB stärkt somit die ohnehin erstarkende Automobilindustrie Chinas. Bei der Initiierung des Joint-Ventures, an dem ABB 40% hält, waren beiden CEOs involviert. Aus Sicht von ABB verständlich, für deutsche Autohersteller und ihre Zulieferer allerdings nicht erfreulich.

Opdra

Nun gibt es eine interessante, da Deutschland betreffende Personalentscheidung zu vermelden. Letzte Woche erhielt ABB Robotik mit Marc Segura bereits einen neuen Welt-Chef. Nachfolgend die Pressemitteilung zu Deutschland:

ABB hat Jörg Rommelfanger mit Wirkung zum 1. Januar 2022 zum neuen Leiter ihrer Robotics-Division in Deutschland ernannt. Darüber hinaus wird der 48-Jährige weiterhin als Leiter der Business Line Automotive das gesamte Automobil- und Zuliefergeschäft der Robotics-Division in Deutschland verantworten. Jörg Rommelfanger folgt auf Jörg Reger, der seit dem 1. Januar 2022 auf globaler Ebene gesamthaft für die Business Line Automotive verantwortlich zeichnet.

Die Erschließung neuer Branchen und Geschäftsfelder, die bisher keinen oder einen geringen Automatisierungsgrad aufweisen, ist neben dem Ausbau des Kerngeschäfts einer der wichtigsten Aufgaben von Jörg Rommelfanger in seiner neuen Rolle. Hierzu zählen unter anderem Branchen wie die Logistik und das Gesundheitswesen, deren Automatisierungsbedarf im Zuge der Pandemie weiter gestiegen ist. Das Unternehmen bietet hierfür eine umfangreiche Palette an robotergestützten Automatisierungslösungen und Services – von den leichten und einfach programmierbaren, kollaborativen Robotern YuMi®, GoFaTM und SWIFTITM über autonome mobile Roboter (AMR) bis hin zu skalierbaren Logistik-Zellen wie FlexBufferTM.

Als Leiter der Business Line Automotive in Deutschland steht für Jörg Rommelfanger zudem der Ausbau flexibler und skalierbarer Produktionskonzepte für Automobilhersteller und -zulieferer im Fokus. Entsprechende zellenbasierte Robotik-Lösungen erlauben es Kunden, einen vielfältigen Antriebsmix zu berücksichtigen sowie Logistik und Produktion je nach Auftragsvolumen und Grad der Individualisierung anzupassen. Hinzu kommen robotergestützte Lösungen für die bis dato wenig automatisierte Endmontage sowie innovative Lackierzellen wie PixelPaint für eine individuelle und nachhaltige Fahrzeuglackierung.

„Ob der anhaltende E-Commerce-Boom, ein verändertes Kaufverhalten oder die Corona-Pandemie – das Spannungsfeld, in dem sich Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen bewegen, ist so groß wie nie. Es gibt also keinen besseren Zeitpunkt als jetzt, Produktion und Logistik auf die nächste Stufe zu heben. Mit unseren Robotik- und Automatisierungslösungen gelingt es Unternehmen, flexibel zu fertigen und gleichzeitig den immer wichtiger werden Anforderungen hinsichtlich Individualisierung und Nachhaltigkeit Rechnung zu tragen“, betont Jörg Rommelfanger. „Umso mehr freue mich darauf, neue und bestehende Kunden sowie unsere Partner in Deutschland mit einem schlagkräftigen Team auf dieser Reise zu unterstützen.“

Jörg Rommelfanger blickt auf mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Robotik- und Automatisierungsbranche zurück. Nach Stationen bei der carat robotic innovation GmbH und der KraussMaffei Technologies GmbH startete er seine Laufbahn bei ABB im Jahr 2012. Anschließend hatte er verschiedene Führungspositionen auf lokaler und globaler Ebene inne. Jörg Rommelfanger verfügt über einen Abschluss als Diplom-Ingenieur (FH) in Mechatronik von der Hochschule Bochum sowie einen postgradualen Abschluss in Betriebswirtschaft von der Fernuniversität Hagen.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Opdra beteiligt. Er berät Robotik-Firmen und Investoren bei den Fragen Markt (-eintritt)/ Business Development und Finanzierung/ Förderungen. Mehr zu seiner Person finden Sie hier.

Robotik-Events