ABB launcht Cobot Application Builder

ABB investiert weiter konsequent in die “kleinere” Robotik. Nach den Unternehmensübernahmen von Asti Mobile und Sevensense , der Vorstellung von Cobot-Modellen und dem eigenem Online-Shop, gibt es nun einen Cobot-Konfigurator.

Cobot Application Builder für den Erstkontakt

Der “Cobot application builder” befindet sich noch im Aufbau (als Anwendungen sind erst Montage und Teilehandhabung verfügbar), zeigt aber bereits wohin die Reise gehen soll. Der Interessent soll online informiert und akquiriert werden. Hat er Fragen, kann er den Chat nutzen. Final besteht die Möglichkeit der visuelle Simulation des Vorhabens. Das entsprechend individuell erstellte Video kann heruntergeladen und mittels dem Handy eine Augmented-Reality-App genutzt werden. Ergänzt wird das Angebot durch einen ROI-Rechner. Dieser stellt teils interessante Fragen. Diese dürften gleichwohl so manches KMU überfordern, aber Zielgruppe sind vermutlich eher größere Unternehmen.

Screenshot von ABB

Im nächsten Schritt wird dann nach dem gewünschten Modell gefragt (dies wurde zuvor erklärt) und dann nach dem Referenzpreis. Hier tue ich mich schwer mit dem Verständnis. Denn für mich logisch wäre, dass nun der Preis des gewählten Cobots automatisch eingefügt wird. Dies ist aber nicht der Fall. Woher soll der Nutzer den Preis z.B. des GoFa kennen? Ähnlich gilt für die abgefragten Kosten für das Peripherie-Equipment. Abgefragt werden dann noch die Kosten für die Schulung (nicht Programmierung) und die Wartung. Zertifizierungskosten werden nicht erfragt. Auf Basis dieser Infos werden die heutigen Kosten mit denen der Automatisierung verglichen und die Unterschiede im Zeitverlauf dargestellt. Dies sollte den Interessenten in der Tat überzeugen.

Andere Geschäftsmodelle werden tangiert

Mit diesem neuen Angebot ist ABB nicht nur der Konkurrenz der Cobot-Hersteller voraus, sondern greift auch in die Geschäftsmodelle der Online-Plattformen ein. ABB könnte auf Basis der eigenen Finanzkraft schon bald Finanzierungsangebote hinzufügen.

Vollgas ohne liefern zu können

So clever der Builder und sein Launch sind, sei an die Quartalszahlen erinnert. Die Robotik-Sparte hatte als Folge von Lieferengpässen einen Umsatzrückgang von 14%. (Vielleicht ist die Materialversorgung bei den Cobots besser als bei den Industrierobotern.) Die Aufträge stiegen zugleich um hohe 56%. Die Robotik-Sparte von ABB schiebt daher einen immer höheren Auftragsüberhang vor sich her.

Asti Mobile, im Vorjahr übernommen, wurde bereits in das eigene Portfolio integriert, und dürfte auf der automatica eine wichtige Rolle spielen.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
->
Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)
.

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Opdra beteiligt. Er berät bei fast allen Fragen rund um Robotik incl Finanzierung/ Förderungen. Mehr zu seiner Person finden Sie hier.

Robotik-Events