Entwicklungen: Bund trägt 25% der Personalkosten

Dieser Beitrag wendet sich primär an Robotik-Hersteller (Hardware/ Software).

Werbung
Weihnachtsgeschenke

Offenbar noch wenig bekannt ist das “Forschungszulagengesetz”. Für Entwicklungsvorhaben, die ab dem 1. Januar 2020 begonnen haben, kann eine Förderung beantragt werden. Förderfähig sind in Deutschland erbrachte Vorhaben im Bereich der Grundlagenforschung, der industriellen Forschung und der experimentel­len Entwicklung. Die Zulage kann von allen in Deutschland steuerpflichtigen Unternehmen bean­tragt werden; es gibt keine Begrenzung auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Allerdings ist die Bemessungsgrundlage, also der förderfähige Auf­wand, den ein Unternehmen steuerlich geltend machen kann, auf 2 Mio. Euro pro Wirtschaftsjahr begrenzt. Bei einer Förderquote von 25% können somit 500.000 Euro zurückerstattet werden.

Reduziert gefördert wird die Auftragsforschung. Hier profitiert nur der Auftraggeber, der 60% seiner Aufwendungen ansetzen kann, die dann zu 25% erstattet werden (also 15% des ursprünglichen Betrages). Tüftler in der Rechtsform eines Einzelunternehmens können je Arbeitsstunde 40 Euro erhalten.

Ob ein Vorhaben im öffentlichen Interesse und damit förderwürdig ist, entscheidet die Bescheinigungsstelle Forschungszulage (BSFZ). Sie besteht aus einem Konsortium aus VDI Technologiezentrum GmbH, der AIF Projekt GmbH sowie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e. V. – DLR Projektträger mit den Standorten Bonn, Berlin, Düsseldorf und Dresden.

Unternehmen in Schwierigkeiten sind leider von der Förderung ausgeschlossen. Dies betrifft z.B. Startups, die ein negatives Eigenkapital aufweisen. Bei einem Verlustjahr (Corona) erhöht die Zulage den Verlustvortrag. Denn die Förderung mindert die Steuerschuld. Wenn diese übertroffen wird, gibt es eine Steuererstattung. Diese kann dann in der Zukunft – bei einem Jahresüberschuss – eingefordert werden.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Boost-Bot beteiligt. Er berät Robotik-Firmen und Investoren bei den Fragen Markt (-eintritt)/ Business Development und Finanzierung/ Förderungen. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von Guido Bruch.

Robotik-Events