Fallstudie: Cobot in der Lebensmittel-Manufaktur/ Backfabrik

Im deutschen Lebensmittelmarkt herrscht einerseits ein starker Preiswettbewerb, andererseits nimmt die Zahl der hochspezialisierten Lebensmittelhersteller, die weit überdurchschnittlich hohe Preise verlangen können, stetig zu. Deren Produkte werden besonders von Lebensmittelketten wie Rewe, Edeka, Billa oder auch der Migros vertrieben. Denn neben höheren Margen schaffen diese Lebensmittelhändler so ein Angebot, das es bei den Discountern nicht gibt und umgehen so den Preisvergleich und schaffen zugleich ein Einkaufserlebnis.

Charakterisch für diese Manufakturen sind häufig wechselnde Saison-Artikel und eine Produktvielfalt, die bei Automatisierungswünsche eine entsprechende Flexibilität voraussetzt. Die Stückzahlen sind gleichwohl nicht so hoch, dass sich eine “große Lösung” rechnen würde. Insofern spricht alles für Cobots. Das verlinkte Video zeigt verschiedene Einsätze in einer Bäckerei. Die Anzahl mittelständischer Bäckereien ist aber begrenzt, daher der vorherige Verweis auf die Manufakturen. Das Video zeigt wiederum eine Fülle an Einsatzmöglichkeiten – ergonomisch häufig sehr sinnvoll.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Boost-Bot beteiligt. Er berät Robotik-Firmen bei den Fragen Markt/ Business Development und Finanzierung (gerade bei Bankgesprächen kann er durch seine Marktkenntnis als “neutraler” Dritter punkten). Er steht zudem potentiellen  Anwendern für einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung oder per Telefon auf Basis von Fotos/ Beschreibungen zum Festpreis zur Verfügung (Detail), um dann konkrete Vorschläge für den Einsatz von Cobots und anderen Robotern incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreiten. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von ihm. Dazu kennt er sich bestens mit den KfW-Corona-Programmen aus (incl. Ausnahmeregelungen).

Robotik-Events