Fallstudie: Türschloss-Montage mit Robotern

Stets bemüht um Neuigkeiten oder Fallstudien, die andere Medien nicht nennen, erhielt ich heute eine interessante Pressemitteilung aus Bulgarien. Also einem Land über das an dieser Stelle vermutlich noch nie berichtet wurde. Zudem hat Bulgarien mit 6,3% eine für unsere Verhältnisse ungewohnt hohe Arbeitslosenquote. DerFachkräftemangel dürfte also geringer sein als bei uns, so dass der Automatisierungsgrund “Amortisation” im Vordergrund stehen dürfte. Zudem zeigt das Beispiel auch wie chinesische Unternehmen scheinbar unbemerkt europäische Märkter erobern. Denn das bulgarische Unternehmen setzt chinesische Roboter ein. Die Wahl war eine Folge des erhaltenen Komplettangebotes (siehe unten) – weitere Fotos/ Videos liegen leider nicht vor.

Opdra

Pressemitteilung

METAL LS, der bulgarische Hersteller von Türschließsystemen, Tür- und Fenstergriffen sowie Baubeschlägen, begann 2019 mit der Planung der neuen automatisierten Montage von Türschlössern. Die Robotersysteme, die das Unternehmen bereits für andere Anwendungen einsetzte, waren zu groß für die geplante Produktionsstätte. Daher sollten die neuen Lösungen so kompakt und präzise wie möglich sein und dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Tür- und Sicherheitsschlösser sind Präzisionsteile, deren Abmessungen und Komponenten in DIN-Normen festgelegt sind. Daher waren Qualität und Präzision besonders wichtige Entscheidungsfaktoren für METAL LS. Darüber hinaus mussten die Roboter eine hohe Produktivität erreichen und zwischen 10 und 14 Schlösser pro Minute montieren. Das Unternehmen verlangte außerdem ein hohes Maß an Flexibilität von der Lösung und die Möglichkeit der Umrüstung, um das gleiche System für die Produktion verschiedener Schlosstypen in der Zukunft wiederverwenden zu können.
Nach einem Vergleich verschiedener Hersteller und Produkte entschied sich METAL LS für ein Robotersystem von Delta. Es war der einzige Hersteller, der eine Komplettlösung mit speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS), einer Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI), Servosystemen und Roboterarmen mit Machine Vision anbot.

Sieben Knickarmroboter kommen zum Einsatz

Für die Umsetzung dieses Projekts haben METAL LS und Delta gemeinsam eine maßgeschneiderte Arbeitsstation für die Montage der mechanischen Türschlosskomponenten entwickelt. Der Hauptteil des Systems besteht aus einem Drehtisch, auf dem sieben sechsachsige DRV90L7-Knickarmroboter installiert sind. Die Roboter sind zu äußerst präzisen und schnellen Bewegungen fähig und verfügen über ein hohles Handgelenk, das eine einfache Kombination mit dem richtigen Werkzeug für jeden Produktionsschritt ermöglicht. Das HMI DOP-115MX dient zur Visualisierung aller Prozesse und ermöglicht dem Benutzer, über einen Touchscreen verschiedene Belege für unterschiedliche Schleusen auszuwählen. Außerdem werden Systeminformationen und Warnhinweise oder Alarme angezeigt. Die SPS der AS300-Serie (AS324MT-A) überwacht die Montagelinie, steuert den ASDA B2-Servoantrieb und kommuniziert mit dem Servoantrieb der Drehbühne. Zwei mit Kameras ausgestattete Bildverarbeitungssysteme DMV2000 sind installiert, um die Bauteile auf dem Förderband zu lokalisieren und genaue Signale an den Roboter zu senden, damit dieser die Teile aufnehmen und montieren kann. Das AC-Servosystem, bestehend aus ASDA-A2- und ASDA-B2-Antrieben sowie ECMA-Motoren, sorgt dafür, dass die Roboterarme präzise positioniert werden und eine hohe Produktivität aufrechterhalten werden kann.

Einige wenige Anpassungen der Parametereinstellungen reichten aus, um anfängliche Kommunikationsprobleme zwischen SPS, Roboter und Bildverarbeitungssystem schnell zu überwinden. Die sorgfältige Vorbereitung und Systemkonfiguration durch das Delta-Team sorgte außerdem dafür, dass alle Delta-Produkte für die industrielle Automatisierung (IA) schnell in d

Der chinesische Konzern Delta ist offenbar vorrangig in der Fertigung von LED-Beleuchtungen und der E-Mobilität (Ladestationen) tätig. Roboter scheinen nur ein Randsegment zu sein.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Boost-Bot beteiligt. Er berät Robotik-Firmen und Investoren bei den Fragen Markt (-eintritt)/ Business Development und Finanzierung/ Förderungen. Mehr zu seiner Person finden Sie hier.

Robotik-Events