Inside: Franka Emika bald mit neuem Cobot

Bereits 2019 gab einen “vorlauten” ausländischen Franka-Distributeur (vgl. Screenshot von damals), der eine Ergänzung zum ersten Modell “Panda” in Aussicht stellte. Dies wurde mir dann auch von Franka-Mitarbeitern anläßlich einer Veranstaltung der bayerischen Staatsregierung, bei der Franka stets gern gesehener Aussteller ist, bestätigt. Nun ist davon auszugehen, dass das zweite Modell in den kommenden Monaten, vermutlich zum Quartalswechsel zwei auf drei vorgestellt werden wird.

Opdra

Das neue Modell dürfte mindestens IP 54 aufweisen und damit eines der Hauptmankos des Pandas beheben. Zudem hat es interessante Schnittstellen wie OPC/ UA, den Modbus TCP (bislang Zubehör) und weitere Features, die der Panda nicht hat. Abzuwarten bleibt, ob das neue Modell wirklich signifikant mehr heben kann, z.B. mind. 7 kg anstelle der heutigen 3 kg. An sicherheitsrelevanten Zertifizierungen werden EN ISO 10218-1:2011 und EN ISO 13489:2015 genannt. Aktuell wird der neue Roboter “FE-3” genannt. “FE” steht für Franka Emika. Da es bislang erst einen Roboter gibt, wäre es interessant zu wissen, wieso offenbar eine Zahl bei der Nummierung übersprungen wurde.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Boost-Bot beteiligt. Er berät Robotik-Firmen und Investoren bei den Fragen Markt (-eintritt)/ Business Development und Finanzierung/ Förderungen. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von Guido Bruch.

Robotik-Events