fbpx

Königsklasse: Miteinander koordinierende Roboter

Wie bereits dargestellt, arbeitet Siemens an einer Lösung, bei der der Roboter automatisch zum Einsatz kommt, der am ehesten für die Aufgabe geeignet ist.

Das mit dem ROS-System arbeitende Startup Acutronic Robotics hat nun ein Video präsentiert, in dem zwei Cobots gemeinsam eine Wasserwaage halten und bewegen. Das Bemerkenswerte: Die Blase bleibt stets stabil.

Aus dem Auctronic-Text hierzu (übersetzt mit deepl.com):
„Um die Blase im Zentrum zu halten, müssen wir die Bewegungen richtig koordinieren. Andernfalls würden wir eine Abweichung sehen, weil ein gemeinsames Vorankommen in der Zeit von der geplanten Trajektorie abhängt. In den Beschleunigungs- und Verzögerungsphasen weicht die Blase vom Zentrum ab. Bei konstanter Geschwindigkeit sollte die Blase jedoch in der Mitte bleiben, wenn alle Bewegungen gut koordiniert sind.

Zunächst simulieren wir zwei MARA-Roboter, die in der Gazebo-Simulation koordinierte Bewegungen ausführen. Diese Bewegungen werden auf echte Roboter übertragen, wie im obigen Video gezeigt. Die Blase bleibt in der Mitte und zeigt, wie gut die modularen Stellglieder aufeinander abgestimmt sind.

Die (…) Grafik zeigt die Unterschiede zwischen der Y- und Z-Position jedes Roboters TCP in kartesischen Koordinaten. Wir beobachten Unterschiede unter 80 Mikrometern. “ (Artikel hierzu mit Grafiken)

Wenn alles so perfekt klappt, könnte vielleicht die Traglast durch das Koppeln mehrerer MRK wenn schon nicht addiert, doch zumindest erhöht werden. In Verpackung/ Versand gäbe es womöglich neue Einsatzfelder.

Der Autor dieses Blogs steht für einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung zur Verfügung (Detail) um dann konkrete Cobot-Vorschläge incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreiten. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht.