fbpx

Rethink Robotics plant große Roboter-Fertigung

Laut einem Zeitungsartikel der „NRZ“, der Lokalzeitung für Bochum und somit dem neuen Sitz von Rethink Robotics, plant das Unternehmen auf dem ehemaligen Gelände des Opel-Werks Bochum eine Roboterfertigung mit „einigen hundert Arbeitsplätzen“. Diese Mitteilung ist aus mehren Gründen bedeutsam: Einerseits weil der Aufbau einer Fertigung kapitalintensiv ist, dann weil derart viele Arbeitsplätze entweder einen geringeren Automatisierungsgrad implizieren (vgl. Franka fertigt Franka bei TQ Durach) bzw. einfach sehr hohe Stückzahlen gefertigt werden sollen und schließlich weil der Absatzmarkt für eine große Anzahl an Cobots gesehen wird. Final dürfte das Absatzziel leicht  bei 10.000 Cobots p.a. liegen. Gefertigt werden dort die neuen, im Frühjahr 2021 zu präsentierenden Modelle. Über diese ist noch wenig bekannt, doch soll hier bereits das Know how des Mitgesellschafters Siemens einfließen. Siemens hatte selber einen Cobot entwickelt, wollte diesen aber nicht selber herstellen und gab seine Entwicklung als Sacheinlage an Rethink Robotics und wurde so dort Gesellschafter. Als Nutzer von Cobots sieht Rethink Robotics übrigens auch Behinderte an. Diese können sich mittels Cobot leichter im Arbeitsleben integrieren.

Noch vor Rethink, deren neue Cobots mutmaßlich einen Technologiesprung beinhalten, stellt morgen Han´s Robots Germany seine Cobots vor. Nach 1 1/2 jähriger Entwicklungszeit und der Beteiligung von bis zu 50 Mitarbeitern, lt. Han´s vorwiegend Ingenieure an den Standorten in Hamburg und Metzingen, verspricht David Reger, der Geschäftsführer von Han´s Robots Germany, einen völlig neuen Typus an Cobot mit Sinn und Verstand. Mittels  neuartiger Umweltwahrnehmung, Antriebstechnologien, Steuerungstheorie, Materialwissenschaft, mechanisches Design und künstliche Intelligenz sollen insbesondere Märkte wie die Medizintechnik, Haustechnik und Lebensmittelproduktion erorbert werden. Möglicherweise strebt auch Hyundai diese Märkte an. Die Süd-Koreaner streben offenbar die Übernahme von Boston Dynamics an.

Sollten Rethink und Han´s Robot  wirklich derart innovative Roboter in den Markt einführen, dürfte dies primär zu Lasten von Universal Robots und  auch Omron gehen, wobei die Vertriebsstärke von Universal Robots einmalig ist. Kassow Robots dürfte weniger betroffen werden, besteht hier in der siebten Achse doch fast (Franka) ein USP.

Bleibt zu hoffen, dass die Anstrengungen der beiden Firmen größeren Erfolg haben als die 2015 vorgenommenen Investitionen zweier Robotik-Konzerne, die durch Ihre Investments jeweils einen achstelligen Euro-Betrag verloren. Hierüber wird demnächst an dieser Stelle berichtet.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Boost-Bot beteiligt. Er berät Robotik-Firmen bei den Fragen Markt/ Business Development und Finanzierung (gerade bei Bankgesprächen kann er durch seine Marktkenntnis als „neutraler“ Dritter punkten). Er steht zudem potentiellen  Anwendern für einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung oder per Telefon auf Basis von Fotos/ Beschreibungen zum Festpreis zur Verfügung (Detail), um dann konkrete Vorschläge für den Einsatz von Cobots und anderen Robotern incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreiten. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht. U.a. in Bayern ist bis zum 31.12.20 eine 50%ige Investitionsförderung denkbar. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von ihm. Dazu kennt er sich bestens mit den KfW-Corona-Programmen aus (incl. Ausnahmeregelungen).