fbpx

Robotik-Firmen in Social Media (Zahlen von 25 Unternehmen)

Als treuer und dankbarer Abonnent verschiedenster Kanäle und “Zahlenmensch” halte ich eine Darstellung der Abonnenten-Zahlen bzw. Follower auf YouTube und LinkedIn für interessant und aufschlussreich. Vorweg: Die Tabelle ist nicht vollständig und beinhaltet systematische Schwächen. Ein reiner Cobot-Anbieter findet grundsätzlich weniger Interesse als ein breiter aufgestellter Robotik-Konzern, der auch Schwergewichte anbietet. Dieser kann wiederum weniger Interessenten als ein noch breiter aufgestellter Robotik- und Automatisierungs-Konzern finden. Die Zahl der Follower bei den “Großen” müßte zudem allein schon deshalb größer sein, weil sie mehr Mitarbeiter/ Partner haben, die ihnen folgen (sollten). Zudem spielt es eine Rolle, ob eine Firma nur global auftritt oder stattdessen lokal mit ihren Landesgesellschaften. Daher ist die Tabelle nicht als “Hitliste” oder Ranking zu verstehen, weshalb die Unternehmen alphabetisch sortiert sind. Nichts desto trotz ist die Gefolgschaft von Kuka oder ABB (LinkedIn) beeindruckend und sicherlich entsprechend schwer erarbeitet wurde. Trotz dieser Einschränkungen lassen sich offenbar folgende Infos ableiten:
1. LinkedIn ist weitaus populärer als YouTube.
2. Im Umkehrschluss dürfte der einzelne LinkedIn-Nutzer aber auch mit Neuigkeiten überschüttet werden. Dies erhöht m.E. wiederum den Wert von YouTube.  (Von Instagram ist das permanente Weg-Wischen der News bekannt.)
3. Chinesische Firmen wie Siasun, Han´s Robot oder Aubo haben praktisch keine Nutzer. Dies bedeutet für europäische Firmen, die in den wichtigen chinesischen Markt eintreten wollen, dass sie die dortigen Kanäle benötigen. YouTube und LinkedIn sind keine Hilfen.
4. Generell stellt sich die Frage, wie groß die Identifikation des Kunden mit dem gekauften Produkt/ der Marke ist. Die Follower-Zahlen scheinen häufig unter den Kundenzahlen zu liegen. Die Interpretation “es wird gekauft und gut ist”, liegt nahe. Dies bedeutet aber auch, dass die Kunden die Möglichkeit der Fortbildung – und sei es nur “was gibt es Neues” – nur begrenzt nutzen.

 

Gedanklich sind die die Zahlen um die Follower der Mitarbeiter zu ergänzen. Der auf LinkedIn, YouTube und anderswo überaus aktive Omron-Mitarbeiter Ulrich Möller zählt bei Linkedin 20.000 Follower.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Boost-Bot beteiligt. Er berät Robotik-Firmen bei den Fragen Markt/ Business Development und Finanzierung (gerade bei Bankgesprächen kann er durch seine Marktkenntnis als “neutraler” Dritter punkten). Er steht zudem potentiellen  Anwendern für einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung oder per Telefon auf Basis von Fotos/ Beschreibungen zum Festpreis zur Verfügung (Detail), um dann konkrete Vorschläge für den Einsatz von Cobots und anderen Robotern incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreiten. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht. U.a. in Bayern ist eine 50%ige Investitionsförderung denkbar. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von ihm. Dazu kennt er sich bestens mit den KfW-Corona-Programmen aus (incl. Ausnahmeregelungen).