Inside - Exklusive MeldungenNachrichtenRainbow Robotics

Samsung erhöht Anteil an Rainbow Robotics – Agile Robots betroffen?

Samsung Electronic hat weitere 4,77% der ebenfalls börsennotierten und gleichfalls in Südkorea beheimateten Rainbow Robotics erworben. Samsung hält nun 14,99% der Aktien. Über den ersten Aktienkauf zum Jahreswechsel war an dieser Stelle berichtet worden (Link). Seit dem Einstieg ist die Rainbow Robotics-Aktie stark gestiegen (s.o.), so dass Samsung sich über einen Buchwertgewinn in Höhe von 191 Mio. US-$ freuen kann. Aber an ein Realisieren wird offenbar nicht gedacht. Interessant ist, dass sich Samsung recht kurz nach dem Börsengang derart engagiert. Eigentlich ist ein Börsengang immer die teuerste Option. Im Vorfeld könnten daher Investorengespräche stattgefunden haben bei denen man sich bei der Bewertung womöglich nicht einig geworden ist. Auf jeden Fall könnte so die Grundlage für einen neuen Roboter-Riesen, made im Roboter-Land Nr. 1, Südkorea geschaffen worden sein.

Anzeige

Motivation von Samsung

Im Januar war an dieser Stelle über das Interesse von Samsung sowohl an der kollaborativen Robotik wie auch an der humanoiden Robotik berichtet worden. Samsung sieht die Robotik als einen der Wachstumstreiber für die Zukunft. Elon Musk hält bekanntlich die Robotik für langfristig bedeutsamer als die Autofertigung in seinem Unternehmen. Samsung wolle sich nun auf diese “goldenen Zeiten” vorbereiten. Da Samsung über eine weitere Kaufoption verfügen soll, könnte der Anteil leicht auf bis zu 60% gesteigert werden – offenbar zu einem Fixpreis, der unter dem aktuellen Börsenkurs liegt.

Roboter für die eigene Fertigung könnten Agile Robots tangieren

Samsung forscht an Haushaltsroboter und will dieses Jahr leichtere Roboter vorstellen. Dies dürfte erstmal unabhängig vom Rainbow Robotics-Know how erfolgen. Rainbow Robotics interessiert sich bislang primär für den Fertigungsbereich. Damit liegt ein Einsatz in den Samsung-Fabriken nahe. Der Analyst Yang Seung Yoon sagte hierzu: “Die Hauptziele, die hinter dem Aktienkauf stehen, sind wahrscheinlich die Prozessautomatisierung in Samsung-Unternehmen mit Hilfe der kollaborativen Roboter von Rainbow Robotics und die Entwicklung von Roboterprodukten durch gemeinsame Forschung.”

Aber: Samsung läßt auch bei Foxconn fertigen. Foxconn wiederum ist Großaktionär bei Agile Robots und hofft mittels der Agile-Roboter seine bislang extrem händische Fertigung (teil-) automatisieren zu können. Da Rainbow Robotics neben den Cobots auch an Humanoiden Robotern forscht, ist Rainbow zuzutrauen auch besonders anspruchsvolle Roboter zu entwickeln. In diesem Fall könnte Samsung seine Aufträge an Foxconn reduzieren. Derzeit wohl nur Spekulation, aber strategisch eine Option. Für Softbank, Roboter-Investor mit manchen Enttäuschungen in der Vergangenheit, wäre dies eine schlechte Nachricht. Softbank ist ebenfalls an Agile Robots beteiligt.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
->
Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link
). Der Verfasser ist auch beratend tätig (Robotik, Tech & Finanzierung). Kaum jemand dürfte über eine vergleichbare Marktübersicht verfügen.