Schmalz auf der Interpack 2023: Vakuum-Helfer für die Intralogistik

Neben den “typischen” Robotik-Messen wie automatica, LogiMat oder der Motek gibt es Fachmessen für andere Branchen, auf denen auch Roboterhersteller sowie Zubehör-Anbieter ausstellen. Ein Beispiel hierfür ist die langsam nahende Interpack 2023. Sie findet vom 04. bis 10. Mai in Düsseldorf statt. Auf dieser wird u.a. der (Vakuum-) Greifer-Spezialist Schmalz vertreten sein. Nachfolgend seine Pressemitteilung.

Anzeige

In Deutschland landen 93 Prozent aller Lebensmittel verpackt in den Läden. Schmalz zeigt auf der Interpack 2023 (4. bis 10. Mai) in Halle 13 am Stand A38 Lösungen, die diese und andere Industriegüter handhaben – zuverlässig, effizient und ergonomisch.

Beutel, Dosen, Gläser oder Kartonagen – kaum ein Nahrungsmittel, Non-Food-Produkt und andere Produktionsgüter kommen ohne eine schützende Hülle aus. Um diese sicher und schonend zu greifen und zu palettieren, entwickelt die J. Schmalz GmbH Systeme für die automatisierte und manuelle Handhabung mit Vakuum. Einige davon zeigt das Schwarzwälder Unternehmen ab dem 4. Mai auf der Interpack in Düsseldorf. Am Stand A38 in Halle 13 finden Interessierte eine ausgewogene Mischung aus Vakuum-Komponenten, Komplettsystemen und Handhabungsgeräten. Das Thema nachhaltige Vakuum-Automation greift Schmalz mit seiner elektrischen Compact-Pump GCPi auf. Sie erzeugt das benötigte Vakuum rein elektrisch und macht damit Greifer und Roboter unabhängig von Druckluft. In Kombination mit dem elektrischen 3/2-Wege-Kompaktventil LQE erreicht das druckluftfreie Vakuumsystem ein gleiches Performance-Level wie herkömmliche Ejektor-Lösungen.

Mach den Cobot zum Palettierer: der Lagengreifer ZLW

Einzeln und gemeinsam

Zu den Greifer-Neuheiten zählt der Balgsauggreifer PSPF für die automatisierte Handhabung von Beuteln, die zur Faltenbildung neigen. Sein Geheimnis ist die Kombination zweier Materialien mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften: Die Dichtlippe ist besonders weich und anpassungsfähig, der Balg dagegen verstärkt. Beide Komponenten sind fest miteinander verbunden, können so optimal abdichten und zugleich der Dynamik besonders schneller Verpackungsabläufe folgen.

Ganze Lagen von beispielsweise Gläsern oder Dosen erfasst der Leichtbau-Lagengreifer ZLW. Sein Eigengewicht ist so gering, dass er selbst einem Cobot kaum Traglast klaut. Schmalz stimmt alle Komponenten des Leichtbaugreifers individuell auf die Anwendung ab – bis hin zum richtig dimensionierten Vakuum-Erzeuger.

Der AGR-zertifizierte JumboFlex Weight-Control hebt und wiegt in einer Bewegung.

Dreimal Jumbo, dreimal anders gedacht

Mit einem Schlauchheber der Jumbo-Baureihe schaffen Fachkräfte ordentlich was weg und heben selbst schwere Lasten sicher und ergonomisch. Welche Version für welche Anwendung geeignet ist, demonstriert Schmalz auf seinem Messestand: Der JumboSprint 65 lässt sich dank umlaufendem Bedienbügel leicht auf Säcke, Eimer oder Kanister aufsetzen, der Jumbo Ergo 85 ist für Flächiges ideal und der JumboFlex 35 besticht neben der Dynamik durch clevere Zusatzfunktionen. So hebt und wiegt die Weight-Control-Variante Lasten in einer einzigen Bewegung. Alle drei Vakuumheber sind mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichnet. Damit bescheinigt der unabhängige Verein Aktion Gesunder Rücken e. V. (AGR), dass die Hebehilfen die körperliche Belastung der Anwendenden reduzieren und somit das Arbeitsumfeld ergonomischer gestalten.

Schmalz auf der Interpack 2023: Halle 13, Stand A38

Alle Fotos Schmalz GmbH. Zum Titelbild: Dank weicher Dichtlippe und stabilem Balg greift der PSPF auch faltige Beutel zuverlässig.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
->
Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link
)

Geförderte Robotik-Beratung
Der Autor dieses Blogs beantwortet Unternehmen die Frage, ob und wie ein Roboter bei Ihnen eingesetzt werden könnte (Erstanalyse samt Empfehlung). Dies in den Großräumen Trier und Lüneburg sowie Ostdeutschland ohne Leipzig/ Berlin für 700 € netto, im restlichen Deutschland zu einem Pauschalpreis von 1.750 € netto (incl. Anreise). Der niedrige Preis ist dank Förderung möglich. Permanent auf der Suche nach interessanten Lösungen hat er schon hunderte Applikationen gesehen. Aus diesem Grund gehören auch Großunternehmen zu seinen Kunden, die zwar über Know how verfügen, aber nicht den gesamten Markt kennen. Für Unternehmen ab 250 Mitarbeitern oder solchen mit Sitz in Österreich oder Schweiz gilt der Pauschalpreis nicht. Mehr zu seiner Person finden Sie hier.

Robotik-Events