Sicherheit für Industrieroboter: 29 Mio. $ für Veo Robotics

Das 2018 in Bosten gegründete US-Startup Veo Robotics hat weitere 29 Mio. US-$ einwerben können und hat somit seit Gründung 57 Mio. US-$ erhalten (Link). Zu den neuen Investoren gehören u.a. Amazon und Yamaha Motors. Zuvor waren bereits Nikon an Bord sowie Next 47 (Siemens).

Anzeige

ISO-konforme Sicherheit

Das erste Produkt Veo FreeMove® ist, so die Eigenaussage, ein fortschrittliches Sicherheitssystem für industrielle Arbeitszellen mit Mensch-Roboter-Kollaboration. Das System überwacht Arbeitszellen in 3D und implementiert eine dynamische Geschwindigkeits- und Abstandsüberwachung gemäß ISO 10218-2:2011 und ISO/TS 15066:2016, die eine sichere Interaktion zwischen Mensch und Roboter ermöglicht. Unter der hier erwähnten Mensch-Roboter-Kollaboration wird aber nicht der Einsatz eines Cobots, sondern eines Industrieroboters verstanden. Es geht also um hohe Geschwindigkeit.

Funktion

Innerhalb der Zelle erfolgen 3D-Messungen. Roboter, Werkstück, Mensch und etwaige Verdeckungen werden erfaßt und Gefahren projeziert. Befindet sich ein Mensch näher am Roboter als der Schutzabstand (PSD), signalisiert FreeMove® dem Roboter, dass er anhalten soll. Wenn die PSD-Verletzung behoben ist, ermöglicht FreeMove® dem Roboter einen sicheren Neustart.

Das System soll besser als ein Lichtvorhang etc. funktionieren. In einem Video wird das Palettieren gezeigt. Hier kommt es zur Kollaboration wenn eine Palette ausgetauscht wird. HIer ein anderes Video:

Vernetzen wir uns? LinkedIn
->
Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link
). Der Verfasser ist auch beratend tätig (Robotik, Tech & Finanzierung). Kaum jemand dürfte über eine vergleichbare Marktübersicht verfügen. Dank staatlicher Förderung besteht für KMU die Möglichkeit einer Betriebsbesichtigung mit konkreten Empfehlungen etc. zum Pauschalpreis von 1.750 € incl. Anreise.

Robotik-Events