fbpx

Universal Robots: Erneuter Abgang – diesmal Jürgen von Hollen

Wie die Automationspraxis berichtet, wird nun auch Jürgen von Hollen, der bisherige Präsident von Universal Robots, das Unternehmen zum 31. Dezember 2020 verlassen. Der Abgang kommt für die Muttergesellschaft Teradyne überraschend, weshalb zunächst der neue Präsident der Sparte Industrial Automation den Vorsitz bei Universal Robots übernimmt. Offenbar hat von Hollen noch keine neue Tätigkeit. Jürgen von Hollen hat seinerseits erst im Sommer zusätzlich zu seinem Amt der weltweiten Leitung von Universal Robots die Geschäftsführung der deutschen Tochter übernommen. Wie an dieser Stelle quartalsweise dargestellt wird, hatte die Wachstumsdynmik des Cobot-Weltmarktführers bereits vor der Pandemie stark nachgelassen. Als Folge der Pandemie kam es gerade in Europa zu starken Umsatzrückgängen.

Das Video ist 18 Monate alt und stammt somit aus besseren Tagen:

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Boost-Bot beteiligt. Er berät Robotik-Firmen bei den Fragen Markt/ Business Development und Finanzierung (gerade bei Bankgesprächen kann er durch seine Marktkenntnis als „neutraler“ Dritter punkten). Er steht zudem potentiellen  Anwendern für einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung oder per Telefon auf Basis von Fotos/ Beschreibungen zum Festpreis zur Verfügung (Detail), um dann konkrete Vorschläge für den Einsatz von Cobots und anderen Robotern incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreiten. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht. U.a. in Bayern ist eine 50%ige Investitionsförderung denkbar. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von ihm. Dazu kennt er sich bestens mit den KfW-Corona-Programmen aus (incl. Ausnahmeregelungen).