fbpx

Universal Robots: Zahlen 3. Quartal 2020

Vor kurzem habe ich hier bereits die Quartalszahlen von Universal Robots prognostiziert, nun liegen sie vor. Mit 53 Mio. US-$ bzw. einem Rückgang von 10% zum Vorjahr erlöste UR etwas weniger als von mir erwartet. Die unverändert hohen Rückgänge in Europa könnten eine Folge längerer Entscheidungsprozesse beim Kunden gewesen sein. Denn während der Sommer-Monate war die Pandemie-Situation recht entspannt und über den Brenner fuhren im September sogar etwas mehr LKW als im Vorjahr (wichtiger Indikator). Allerdings ist anzumerken, dass UR bereits im Vorjahr in Europa nicht mehr wuchs. Die Pandemie traf somit kein wachstumsstarkes Unternehmen (vgl. in der Tabelle das Schwester-Unternehmer MIR Mobile Industrial Robots), sondern quasi ein statisches Unternehmen. Bemerkenswert ist die Erholung in Amerika: Dort verlor Universal Robots im zweiten Quartal parallel zur Entwicklung in Europa. (Eine Notiz am Rande: Während die deutschen Labore beim Testen Engpässe melden, testen die viel kritistierten USA weitaus mehr – die USA haben viermal so viele Einwohner, haben aber 6,9 mal so viel getestet: Link).

Asien lag bereits wieder über dem Vergleichsquartal aus 2018. Addiert man die jeweiligen Erlöse der ersten drei Quartale 2020 und 2019, zeigt sich, dass Europa wie Asien um jeweils 19% unter dem Vorjahr liegen (Amerika – 14%). Dies ist insofern interessant, wie die Pandemie in Q 1 2020 bei uns erst ab März ein Thema war, in Asien aber bereits zuvor.

Universal Robots gehört zusammen mit MIR und dem hier nicht abgebildeten Unternehmen AutoGuide (5 Mio. US-$ Quartalsumsatz) zur Sparte „Industrial Automation“ des US-Konzerns Teradyne. Dieser erzielt ein vielfaches der Robotik-Erlöse mit seiner ertragstarken Sparte Semiconductor Test. Diese hat langfristige Aufträge, so dass Teradyne zumindest nicht kurzfristig durch die sich heuer bereits auf 32 Mio. US-$ summierenden Verluste der Industrial Automation tangiert wird (dazu Abschreibungen auf die erworbenen Robotik-Firmen). Möglicherweise ein Zeichen der Unzufriedenheit: Ein Vorstand der Semiconductor-Sparte leitet nun die Sparte Industrial Automation. Denkbar erscheint aber auch, dass die Synergien zwischen den einzelnen Firmen gehoben werden sollen. Im Frühjahr haben Universal Robots und MIR bereits in Odense ein gemeinsames Entwicklungs- und Produktionszentrum eröffnet (Link). Und: Goldman Sachs hat Teradyne erst die Tage hochgestuft mit Verweis auf das Potential der Industrial Automation.

 

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Boost-Bot beteiligt. Er berät Robotik-Firmen bei den Fragen Markt/ Business Development und Finanzierung (gerade bei Bankgesprächen kann er durch seine Marktkenntnis als „neutraler“ Dritter punkten). Er steht zudem potentiellen  Anwendern für einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung oder per Telefon auf Basis von Fotos/ Beschreibungen zum Festpreis zur Verfügung (Detail), um dann konkrete Vorschläge für den Einsatz von Cobots und anderen Robotern incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreiten. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht. U.a. in Bayern ist eine 50%ige Investitionsförderung denkbar. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von ihm. Dazu kennt er sich bestens mit den KfW-Corona-Programmen aus (incl. Ausnahmeregelungen).