Robotik-Insider.de

Präsentiert vom Deutschen Robotikverband e.V.

Robotik-Insider.de
Industrierobotik

Yamaha zeigt auf automatica Scara-Roboter mit Traglast 50 kg

Durch den kürzlich hier vorgestellten Pick Accelerator von Schmalz ist die Aufmerksamkeit wieder stärker auf Scara-Roboter gerichtet worden. Scara-Roboter können wahnsinnig schnell und durchhaus mit guter Traglast ausgestattet sein. Schmalz nutzt beispielsweise modifizierte Epson-Modelle und kann so 2.700 Picks mit 10 kg Traglast/ Stunde bewältigen. Zeit auf einen extrem kräftigen Scara-Roboter hinzuweisen von einer Firma, die hier selten berücksichtigt wird. Yamaha ist m.W. erst seit 2019 mit einer Niederlassung in Deutschland vertreten. Die Japaner wollen aber weiter Fuß fasssen und hierfür die automatica in München nutzen.


Yamaha SCARA K1200X

Stolze 50 kg bei einer Reichweite von 1.200 mm bewegen kann der Scara K1200X. Bei der automatica kann er angeschaut werden, wie er prismatische Zellen für Elektrofahrzeuge in einer gemeinsam mit dem Systemintegrator JP Industrieanlagen entwickelten Anwendung handhabt. „Unsere Demonstration zeigt, wie Trommelhersteller Leistung, Produktionsqualität und Rentabilität steigern können“, sagt Jumpei Ninomiya , Vertriebsleiter für Yamahas AF-Geschäft in Europa. Zwei Demonstrationen mit LCMR200-Linearmodulen zeigen, wie Produktionslinien gleichzeitig Artikel in x-, y- und z-Richtung vorwärts und rückwärts bewegen können, mit elektronisch programmierbarer Geschwindigkeit, Beschleunigung und Stopppositionen. Eigentümer können dieses außergewöhnlich flexible Transportmittel nutzen, um Platzbeschränkungen zu überwinden, die Flexibilität der Fabrik zu erhöhen und die Produktion schnell zu skalieren und anzupassen.

Darüber hinaus wird Yamaha seinen neuesten Cobot in einer Präsentation präsentieren, die bei den Besuchern sicherlich großen Anklang finden wird und ein Schokoladenerfolg einer bekannten Marke sein wird. Besucher können außerdem die neueste grafische Software RCX-Studio zur Programmierung von Einzel- und Mehrrobotersystemen besichtigen. Jumpei Ninomiya fügt hinzu: „Dieses Jahr bringen wir spannende neue Demos zur Automatica. Sie zeigen, wie wir Geschwindigkeit, Effizienz und Flexibilität in vielen Branchen steigern können, darunter Automobil, Lebensmittelzubereitung, Pharmazie, elektronische Montage, Fertigung im Allgemeinen, Verpackung und Logistik.“

Leider liegen mir keine weiteren Infos zum erwähnten Cobot und auch kein Video zum genannten Scara vor. Dafür ein Gesamtüberblick:

Vernetzen wir uns? LinkedIn
->
Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link
). Der Verfasser ist auch beratend tätig (Robotik, Tech & Finanzierung). Kaum jemand dürfte über eine vergleichbare Markt- und Lösungsübersicht verfügen. Dank staatlicher Förderung besteht für KMU die Möglichkeit einer Betriebsbesichtigung mit konkreten Empfehlungen etc. zum Pauschalpreis von 1.750 € (“Sondergebiete” 800 €) incl. Anreise.