fbpx

Ohne Messen kein Wachstum? – Neue Absagen (Vision 2020)

Die Bayerische Forschungsallianz schreibt in ihrem neuesten Newsletter, dass wohl 2/3 des (mageren – d. Verf.) europäischen Wachstums durch Innovationen initiiert wurde. Nur, wie werden Inovationen gerade im Bereich High-Tech verkauft? Durch Messen und persönliche Besuche. Umso erschreckender ist, dass nach diversen Herbst-Absagen der Messe Köln nun auch die Weltleitmesse „Vision 2020“, die Mitte November in Stuttgart hätte stattfinden sollen, abgesagt wurde.  Als Grund für die Absage werden die Internationlität wie auch die Reiseeinschränkungen genannt (ich hatte zudem gehört, dass sich Angestellte von großen Ausstellern weigern würden am Messestand von morgens bis abends zu stehen). Die offiziell genannten Gründe würden eigentlich auch für die einen Monat später geplante automatica gelten (wer während der automatica einen Kontakt hatte, wird die Vorweihnachtszeit und vielleicht noch Weihnachten in der Quarantäne verbringen). Eine Absage dieser extrem wichtigen Messe, die bereits wegen Corona verschoben worden war, wäre fatal. Letzeres gilt insbesondere für kleinere Unternehmen, die sonst wenig Möglichkeiten haben sich einem breiten Publikum zu präsentieren. Eine Lösung wäre die Durchführung einer fachübergreifenden Tech-Messe. Bei solch einer Messe könnten Startups und KMU ihre Entwicklungen präsentieren. Mein Eindruck ist, dass bei diesen Unternehmen die Bereitschaft einen Normalbetrieb zu betreiben größer ist. Natürlich, Messebesucher aus Übersee wären nur bedingt zu erwarten, wohl aber durchaus aus Europa.

In Genf hat die Tage ein führendes Luxushotel, das „Richemont“, die Entlassung aller Mitarbeiter verkündet um sich in den Corona-Schlaf zu verabschieden. Die Hotelleitung erwartet erst ab 2022 (!) eine Besserung und will vorher nicht öffnen. Abgesagt war zuvor der Genfer Autosalon 2021. Und seien wir realistisch: Solange die Politik ausschließlich auf einen Impfstoff setzt, von dem wir nicht wissen wann er kommt und ob er überhaupt jemals verfügbar sein wird, ist eine Entspannung nicht zu erwarten.

Es gibt aber auch positive Signale: Die Straßen sind wieder voller. Dieses Foto habe ich Ende März aufgenommen. Es zeigt die Autobahn München-Salzburg an einem Sonntag-Morgen gegen 9 Uhr. Bei solch einem Wetter war vor Corona Richtung Süden Stau angesagt. Nun kommt die Staugefahr wieder zurück.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs steht für Marktrecherchen oder auch einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung oder per Telefon auf Basis von Fotos/ Beschreibungen zum Festpreis zur Verfügung (Detail), um dann konkrete Vorschläge für den Einsatz von Cobots und anderen Robotern incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreiten. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht. U.a. in Bayern ist  eine 50%ige Investitionsförderung denkbar. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von ihm. Dazu kennt er sich bestens mit den KfW-Corona-Programmen aus (incl. Ausnahmeregelungen).