Agile RobotsInside - Exklusive Meldungen

Agile Robots: Extreme Höhe des Foxconn-Invest überrascht

Im September 2021 gab Agile Robots bekannt im Zuge einer weiteren Finanzierungsrunde das erste Robotik-Unicorn der Welt geworden zu sein. Die Bewertung lag somit bei 1 Mrd. $ und mehr. Zugleich wurden als wesentliche Investoren die Softbank, Sequoia sowie andere Namen incl. Foxconn genannt. In der besagten Finanzierungsrunde waren 220 Mio. US-$ eingeworben worden. Foxconn war bereits seit 2020 investiert und wie der Blog nun exklusiv mitteilen kann, ist die Bedeutung von Foxconn höher als vermutet. Hieraus lassen sich interessante Implikationen ableiten.

Anzeige

Foxconn hat bereits 155 Mio. US-$ in Agile Robots investiert

Nach Informationen dieser Website, die sich sukzessive in Robotik-Insider.de umbenennen wird (s.u.), hatte Foxconn bis Ende 2021 bereits 124,5 Mio. US-$ an Agile Robotcs überwiesen. Zusammen mit der bekannten Kapitalerhöhung im Frühjahr diesen Jahres kommen so 154,5 Mio. US-$ zusammen. Foxconn ist der wichtigste Hersteller von Apples iPhone und iPad und beliefert auch Samsung. Das taiwanesiche Unternehmen verlagert zunehmen Produktionskapazitäten von China nach Indien und Vietnam und hatte bereits vor einem Jahrzehnt angekündigt die händische Arbeit durch den Einsatz von bis zu 1 Mio. Roboter ersetzen zu wollen. Die Zahl 1 Mio. dürfte heute wohl deutlich niedriger angesetzt werden, aber ein sechsstelliger Bedarf erschiene heute noch immer plausibel. Voraussetzung hierfür ist, dass ein Roboter das kann, was heute ein Mensch macht. Agile Robots ist hier aktiv und hat auch umfangreiches Know how im Bereich händischer Greifer.

(Info zur erwähnten Namen-Änderung des Blog: Bei der Gründung des Blog waren die Begriffe “Cobot” und “MRK” noch gleichbedeutend. MRK hat aber zwischenzeitlich stark an Bedeutung verloren. Zugleichen scheinen sich Cobots und Industrie Roboter zunehmend anzunähern. Parallel hierzu bildete sich das Segment “Service-Roboter”. Über diese wird hier auch berichtet. Es geht im Blog also zunehmend um mehr als um Cobots, um die Robotik an sich. Mit “Insider” sollen weitere Infos – so wie hier versprochen – werden.)

Foxconn als Großinvestor hat eine andere Qualität als Softbank

Die Bedeutung von Foxconn ist also wesentlich größer als bislang dargestellt. Dies ist insofern hervorzuheben wie es sich bei Foxconn um einen strategischen Investor handelt. Er investiert und erwartet im Gegenzug sicherlich auch Roboter, die zu ihm passen. Er handelt also weniger aus spekulativen Gründen wie die Softbank, die einzig eine gute Rendite erwartet, nicht aber die Lösung eines eigenen Problems. Zugleich deutet die Höhe des Investments auch auf den enormen Bedarf an Robotern hin, die Foxconn haben wird. Diese Konstellation – Mengenbedarf und Glauben an die Technik – dürfte auch die anderen Investoren überzeugt haben. In der Vergangenheit hieß es mehrmals, dass Foxconn eigene Roboter entwickeln wollte. Nun scheint man stark auf Agile Robots zu setzen.

Spekulation im Hinblick auf die Wettbewerber

Sollte Foxconn tatsächlich eine enorme Anzahl an Agile Robots beziehen wollen, wäre die Agile Robots-Fertigung erstmal ausgelastet. Für den Wettbewerb kann dies erstmal eine gute Nachricht sein, wenn Kapazitäten gebunden und hierdurch weniger Cobots auf den Markt drängen werden.

So schaut es noch heute in einer Fabrik von Foxconn aus:

Vernetzen wir uns? LinkedIn
->
Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link
)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Opdra beteiligt. Er berät rund um Robotik. Mehr zu seiner Person finden Sie hier.