Brooks: Cobots ohne Arm

Ein Zweck der Cobots besteht darin eine kollaborative Zusammenarbeit mit dem Menschen zu ermöglichen. Standardmäßig bestehen die Cobots aus einem Arm mit sechs oder sieben Freiheitsgeraden. Andere Konstruktionen mit der gleichen Zielsetzung gibt es wenige. Hervorzuheben ist hier das von Scara-Robotern gewohnte Design. In der Vergangenheit wurden hier bereits die preiswerten Cobots aus Frankreich, die MIP Robotics, vorgestellt. Übrigens wird m.W. derzeit in Deutschland ein preiswerter Paletierroboter mit einer Traglast von 30 kg in diesem Design entwickelt. Er soll schon bald auf den Markt kommen. Aus den USA kommt eine Serie von 4 Geräten, die auch in Deutschland vertrieben werden.

Brooks rühmt sich mit einer Besonderheit

Kollaborative Roboter PreciseFlex™ erfüllen den ISO/TS 15066-Standard für kollaborative Roboter, der die maximalen sicheren Kontaktkräfte des Roboters definiert, wenn er mit einer Person im freien Raum kollidiert. Diese kollaborativen Roboter seien die ersten und einzigen Roboter, die nachweislich Kräfte innerhalb dieser Richtlinien begrenzen, so Brooks auf seiner Website. Der im Video gezeigte Roboter kostet rund 25.000 US-$, die preiswerteren Modelle beginnen bei 20.000 US-$. Das Modell im Video deckt vertikal 1,20 m ab, horizontal 0,73 m. Es gibt auch eine eigene Domain nur für die Cobots (Link) mit weiteren Infos.

Das im nächsten Video gezeigte Modell scheint nur für eine kleinere Nische tauglich zu sein. Für diese kann der Roboter aber prädestiniert sein:

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Opdra beteiligt. Er berät Robotik-Firmen und Investoren bei den Fragen Marktanalysen und Finanzierung/ Förderungen. Mehr zu seiner Person finden Sie hier.

Robotik-Events