Doosan knackt Absatzmarke, expandiert und erhält Kapital

In der Branche hoch angesehen sind die Cobots von Doosan Robotics. Das südkoreanische Unternehmen hat die größte Produktpalette und bedient auch “extreme” Wünsche i.S. Reichweite oder Traglast. Allerdings gab es bislang, so mein Eindruck, keine zentrale Vertriebs- oder Marketingunterstützung der lokalen Händler. An dieser Stelle wurde bereits spekuliert, dass dies die Folge des doch geringen Umsatzes der Cobots ist – der Konzern erlöst immerhin 15 Mrd. US-$. Die Außenwahrnehmung soll nun endlich deutlich erhöht werden.

Opdra

Finanzinvestoren sind eingestiegen

Mit Praxis Capital Partners und Korea Investment Partners haben sich zwei lokale Investoren an Doosan Robotics beteiligt. Als Gegenleistung für ihr Invest über stolze 33,7 Mio. US-$ wollen sie sicherlich rasche Erfolge sehen. Das Unternehmen plant daher die Gründung von Tochtergesellschaften in Nordamerika und Westeuropa, um das Wachstum weiter zu beschleunigen. Natürlich wird auch Geld in Forschung- und Entwicklung gesteckt. Interessant finde ich, dass an dieser Stelle nicht von KI gesprochen wird. Entweder wird dies unterschlagen oder als selbstverständlich angesehen oder man sieht einfach keinen Bedarf.

Ziel: Weltmarktführer in…

Zur neuen Story gehört, so die Pressemitteilung, die Planung eines Börsengangs mit dem Ziel, ein globaler Marktführer für Cobots in den Bereichen Fertigung und Dienstleistungen zu werden. Die Investoren dürften m.E. auch von der ordentlichen Bewertung von Rainbow Robotics an der koreanischen Börse angelockt worden sein. Rainbow wird – wenn ich richtig umgerechnet habe – mit stolzen 300 Mio. Euro bewertet. Doosan gilt aber als Marktführer in Süd-Korea und dürfte daher mehr Potential haben. Interessant ist, dass das jüngste Wachstum offenbar durch neue Anwendungsfelder erschlossen wurde. Im letzten Quartalsreport des Mutter-Konzerns ist zu lesen: “Robotics: Sales are expected to reach annual goal from launching new products such as coffee robot modules and filming robots.”

Marktdaten

Im abgelaufenen Jahr konnten von Doosan in Süd-Korea erstmals mehr als 1.000 Cobots verkauft werden. Da der globale Markt heute einen Anteil von 70% erreicht, dürfte der weltweite Absatz bei über 3.000 Cobots liegen. M.E. eher wenig, aber eben eine Folge des mäßigen Vermarktung. Den Absatz von Universal Robots schätze ich grob auf 20.000, ELITE ROBOT hat zuletzt 2.000 gemeldet. Franka Emika könnte auch in dieser Größe liegen, so läßt eine Aussage des TQ-Chefs vermuten (Link).

Gedanken zu Süd-Korea

Das Doosan nur 1.000 Cobots im Heimatmarkt verkauft hat, erstaunt mich. Denn lt. Handelsblatt v. 05.1.22 hat Süd-Korea die weltweit älteste Bevölkerung (41,9% sind über 65 Jahre) und bekanntlich auch die höchste Robotikdichte und somit eigentlich Offenheit gegenüber Robotern. Diese Aspekte können aber auch bedeuten, dass in Süd-Korea bereits Industrieroboter installiert waren bevor die Cobots am Markt erschienen. Dies würde besonders dann Sinn machen, wenn es im Land weniger KMU und daführ mehr Großserien geben würde.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Opdra beteiligt. Er berät Robotik-Firmen und Investoren bei den Fragen Markt (-eintritt)/ Business Development und Finanzierung/ Förderungen. Mehr zu seiner Person finden Sie hier.

Robotik-Events