E-Cobot: Mobile Roboter aus Frankreich

Im stets hörenswerten Podcast “Robotik in der Industrie” wurde kürzlich darauf hingewiesen, dass es in Frankreich zwischenzeitlich eine blühende Robotik-Landschaft gibt. Rund 800 Firmen, vorwiegend Startups, seien nun aktiv. Erstaunlicherweise scheinen die wenigsten von ihnen in Deutschland bekannt zu sein. Zumindest können Unternehmen wie MIP-Robotics oder auch E-Cobot nicht wahrgenommen werden. E-Cobot hat Auslandsmärkte vermutlich weniger nötig als der sehr spezielle Anbieter MIP-Robotics. Denn Logistik-Lösungen boomen auch in Frankreich.

Werbung
Weihnachtsgeschenke

E-Cobot hat eine breite Palette an mobilen Robotern. Das Hauptmodell “Husky” trägt 250 kg, zieht bis zu einer Tonne, arbeitet aufgeladen bis zu 10 Stunden und verfügt über eine 360 Grad Vision. Als Lebensdauer werden – so die Simulation – mindestens 58.000 Stunden genannt. Als Märkte sieht das Unternehmen u.a. den Einzelhandel, die Industrie sowie Krankenhäuser. Zu den Referenzkunden zählt Airbus.

Interessant das “Robot-as-a-Service”-Modell, bei dem ein gebrauchter Husky für 5 €/ Stunde genutzt werden kann. Auf das Jahr gesehen kommt zwar – je nach Auslastung – einiges zusammen. Aber für Vorsichtige und um Vertrauen zu gewinnen sicherlich keine schlechte Idee.

Zur Robotik in der Logistik hatte ich die Tage zwei interessante “Augenöffner”: Zu einem habe ich einen großen OEM besucht. Der Mitarbeiter meinte, die Fertigung sei weitgehend optimiert, das Potential stecke primär in der Logistik, die dreimal mehr Mitarbeiter zählt: Diese packen viele Einzelteile aus, kontrollieren sie und befördern sie nachher in die Fertigung. Zum anderem nahm ich an einer Online-Veranstaltung des bayerischen Cluster Mechatronik und Automation teil. Einer der Referenten ist bei Bosch-Siemens-Hausgeräte tätig. BSH fertigt täglich allein in seinem Werk 13.000 Geschirrspüler. Dies zeigt, dass es auch jenseits der Automobilindustrie zahlreiche groß-volumige Serienfertigungen mit vergleicharer Logistik-Thematik gibt: Auspacken, Kontrollieren, Bereitstellen, Versenden.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Boost-Bot beteiligt. Er berät Robotik-Firmen und Investoren bei den Fragen Markt (-eintritt)/ Business Development und Finanzierung/ Förderungen. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von Guido Bruch. Mehr zu seiner Person finden Sie hier.

Robotik-Events