Franka Emika und Agile Robots überraschen

Franka Emika, neben RobCo und Aeon Robotics, einziges rein deutsches Cobot-Startup, hat einen neuen Geschäftsführer und arbeitet offenbar an einem neuen Geschäftsmodell. Dr. Alwin Mahler (Foto oben/ Copyright: Medientage München) ist ab sofort Geschäftsführer von Franka Emika. Er hat an der Universität Bayreuth in Business Administration promoviert und war bis zum Frühjahr bei Google als Managing Director Global Partnerships für diverse Länder der EMEA-Region zuständig. Davor war er u.a. für das Business Development bei Telefonica zuständig. Er hat damit anders als Helmut Schmid, der Franka interimsmäßig begleitet hatte, offenbar keine Branchen- oder auch Werkhallen-Erfahrung. In einer Branche, die gerade erst am entstehen ist, scheint dies aber auch eher sekundär. Dies gilt umso mehr wie die Technik in den Händen von Dr. Patrick Pfaff (Foto unten) verbleibt. Pfaff leitete zuvor globale Entwicklungsteams für Mobile Robotics, Cobot Control, Programming Tools und IoT bei KUKA. Wichtiger dürfte das Marktverständnis sein. Bezüglich KMU kann Franka Emika bekanntlich auf die Kompetenz und Mittelstands-Affinität von TQ Robotics zurückgreifen.

Werbung
Weihnachtsgeschenke

RaaS als Geschäftsmodell?

Bedeutender erscheint die mögliche Änderung des Geschäftsmodells. Laut Pressemitteilung wird Franka Emika als erster Anbieter von RaaS (Robotics as a Service), basierend auf einer KI-gestützten kollektiven Machine-Learning-Plattform, Robotik-Dienste für eine breitere Nutzung anbieten. Hier stellt sich die Frage, ob RaaS ausschließlich sein wird oder ob Kunden wie bislang Hard- und Software kaufen können. Nicht wenige potentielle Kunden mit guter Auslastung ärgern sich über Negativzinsen und zahlen daher lieber einen größeren Betrag als zu mieten oder nach Nutzung zu zahlen. “Mit dem Digital-Business-Experten Mahler ist die Umsetzung der Unternehmensvision, der Industrie leicht zugängliche Robotik-Dienste zur Steigerung der Produktivität bereitzustellen, in greifbare Nähe gerückt – KI & Industrie 4.0 können damit eine ähnliche Zugänglichkeit und Realisierbarkeit erfahren wie mittlerweile gängige Plattformmodelle im Consumer Sektor.”

Mahler ist weiterhin Aufsichtsrat der Deutschen Glasfaser. Ich kenne beruflich eines der beiden Vorgänger-Unternehmen und habe selten ein solch professionell geführtes Unternehmen mit glasklarer Strategie erlebt.

Plattform und Skalierung

Weiter aus der übersetzten Mitteilung „Alwin bringt mit seiner Expertise in digitalen Plattformen und der Skalierung von Unternehmen viel Erfahrung in Franka Emika ein“, sagt Aufsichtsratsmitglied und Gründer Sami Haddadin. „Mit ihm werden wir unsere Strategie einer kollaborativen, maschinell lernenden Robotik-Plattform erfolgreich vorantreiben und umsetzen.“ Mahler und sein Team wollen die Robotik ohne Programmierkenntnisse und mit minimalen Ressourcen in ein breites Anwendungsspektrum bringen, in der Industrie und darüber hinaus. Dafür sieht er Franka Emikas Ansatz einer zertifizierten CML-Roboterplattform mit taktiler Intelligenz ideal: „Franka Emika befindet sich – basierend auf signifikanten Produktinnovationen – in einer spannenden Phase, den Einsatz der Robotik zum Nutzen von Wirtschaft und Gesellschaft positiv zu entwickeln, sie einer breiteren Basis zugänglich zu machen. Unsere Strategie wird nicht nur uns, sondern auch unsere Kunden verändern – über reine Produktivitätssteigerungen hinaus. Mit Machine Learning und Robotics Services eröffnen wir unseren Kunden neue Möglichkeiten, ihre Wettbewerbsfähigkeit auszubauen und zu sichern, ganz zu schweigen vom Erhalt lokaler Produktionsstandorte.“

Neue Vision?

Als Ziel wird nun genannt Weltmarktführer der Robotik-Plattformen zu werden. Zuvor war als Ziel “Apple der Robotik” definiert. M.E. stand “Apple der Robotik” zu dem Zeitpunkt für Weltmarktführer bzw. zumindest Umsatzführer, vielleicht war aber auch nur die Einfachheit der Bedienung gemeint. “Marktführer der Robotik-Plattformen” vermeidet einen Vergleich mit Universal Robots.

Bestätigt wurde die für 2022 geplante Einführung eines neues Modells samt Zertifzierung.

Copyright: Franka Emika

Agile Robots stellt sich vor

Während Neura Robotics sich zuletzt in den Vereinigten Arabischen Emiraten präsentierte, schlägt Agile Robots – bitte nicht despektierlich verstehen – in der hintersten bayerischen Provinz, im Grenzland zu Tschechien auf. In dieser heimlichen Boom-Region veranstaltet der sehr engagierte Bezirk Oberpfalz, vertreten durch den seit Jahren eng mit der Robotik verbundenen und umtriebigen Michael Zankl am 20. Januar eine Online-Veranstaltung mit Agile Robots. Ich denke, bei einer früheren Veranstaltung werden sich Michael Zankl und Sebastian Lars Lange, Director Sales & Business Development bei Agile Robots, kennengelernt haben. Die Grenznähe ist übrigens auch der Grund, warum der Vortrag auf Englisch gehalten wird. Michael Zankl will so den tschechischen Nachbarn die Teilnahme erleichtern, wie er mir am Telefon sagte.

Zur Einordnung der Oberpfalz: Vor einigen Jahren nahm ich an einem Empfang zur Ehrung eines großen lokalen Unternehmers teil. Gefragt, was seine Motivation war vor vielen Jahrzehnten das Unternehmen zu gründen sagte er: Er wollte Arbeitsplätze schaffen, denn im Winter lag die Arbeitslosenquote bei 25% und viele waren arm. Arbeitsplätze schaffen wollte in der Folge auch Franz-Josef Strauß mit Wackersdorf und als hier der Widerstand zu groß war, erfolgreich mit der Betriebsansiedlung von BMW. Parallel hierzu wurde Regensburg u.a. zum Biotech-Standort und “richtigen” Universitätsstadt ausgebaut. Seitdem boomt die Oberpfalz zunehmend. Als vor wenigen Jahren einige Millionen Euro zur Verfügung standen, errichtete der Bezirk den Technologie Campus Cham, der bestens mit Robotern und 3-Druck-Anlagen ausgestattet ist. Durch den Campus werden KMU an neue Technologien herangeführt und nun offenbar auch an Agile Robots.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Boost-Bot beteiligt. Er berät Robotik-Firmen und Investoren bei den Fragen Markt (-eintritt)/ Business Development und Finanzierung/ Förderungen. Mehr zu seiner Person finden Sie hier.

Robotik-Events