fbpx

Schrauben, was das Zeug hält

Das Verschrauben beispielsweise von Gehäusebehältern kann insbesondere dann zeitaufwendig sein, wenn gleich zahlreiche Schrauben anzubringen sind. Hierzu kann entweder ein teurerer Schraubautomat (z.B. von Weber) verwandt werden oder aber eine preisgünstigere Lösung. Letzere Variante wird hier an einem Omron-Techman-Cobot vorgestellt. Seine am Greifer befestigte Kamera kann zur Orientierung genutzt werden. Im Gegensatz zum Schraubautomaten holt sich hier der Greifer jedesmal die Schraube, was natürlich ein wenig Zeit kostet. Im Gegensatz zum händischen Verschrauben wird hier jedesmal mit dem richtig Drehmoment geschraubt.

Auf Grund ihrer Flexiblität können die neuen, mit dem Menschen zusammenarbeitenden Roboter auch für kleine Losgrößen eingesetzt werden. Der hier dargestellte Schraubkopf ist schnell gegen einen Greifer austauschbar, so dass mehrere Arbeitsplätze an einem Tag bedient werden können. Die Programmierung ist recht einfach und gelingt oftmals bereits durch das recht simple Führen des Greifers.

Der Autor dieses Blogs steht für  einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung oder auch für Marktrecherchen zur Verfügung (Detail), um dann konkrete Vorschläge für den Einsatz von Cobots und anderen Robotern incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreiten. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht. U.a. in Bayern ist  eine 50%ige Investitionsförderung denkbar. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von ihm.