fbpx

Zwei-Arm-Cobot von Universal Robots

Diesen Wunsch, einen Zwei-Arm-Cobot aus Dänemark, so manchen Nutzers gibt es leider noch nicht. Aber man kann ihn selber aus zwei einzelnen UR schaffen, wie diese Arbeit eines offenbar japanischen Nerds zeigt. Er hat einen „Planer“ entwickelt, der automatisch eine optimale Montagereihenfolge für einen zweiarmigen Roboter zum Zusammenbau der im Video zu sehenden Soma-Blöcke finden kann. Der Planer verwendet das Netzmodell der Objekte und den Endzustand der Baugruppe, um alle möglichen Montagereihenfolgen zu generieren und die optimale Montagereihenfolge unter Berücksichtigung der Stabilität, Greifbarkeit, Montierbarkeit sowie der Notwendigkeit eines zweiten Arms zu bewerten. Die Notwendigkeit eines zweiten Arms wird insbesondere dann in Betracht gezogen, wenn Stützen von Arbeitstischen und anderen Werkstücken nicht ausreichen, um eine stabile Baugruppe herzustellen. Der Planer wird sich auf einen Hilfsgriff beziehen, um die instabilen Komponenten zusätzlich zu halten und zu unterstützen, damit der Roboter weiter neue Werkstücke zusammensetzen und schließlich einen stabilen Zustand erreichen kann. Das Ergebnis des Planers sind die optimalen Montagereihenfolgen, Kandidatengriffe, Montagerichtungen und ggf. die Hilfsgriffe. Das Ergebnis des Planers kann verwendet werden, um einen zweiarmigen Roboter bei der Ausführung der Montageaufgabe zu führen. Der Planer wird sowohl in Simulationen als auch in der realen Welt verifiziert. Allerdings ist der Einsatz von gleich zwei Cobots nicht günstig und daher wohl nur im Mehr-Schichtbetrieb sinnvoll.

Wer sich für die Thematik der Nutzung mehrerer Arme verschiedener Roboter interessiert, dem kann dieses Arbeitspapier helfen (Link). Ich kann mir vorstellen, dass es sich für einen Programmierer durchaus lohnen könnte, sich auf zwei-armige Lösungen zu spezialisieren.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Boost-Bot beteiligt. Er steht für einen Gang durch Ihre Produktion/ Fertigung oder per Telefon auf Basis von Fotos/ Beschreibungen zum Festpreis zur Verfügung (Detail), um dann konkrete Vorschläge für den Einsatz von Cobots und anderen Robotern incl. Fördermöglichkeiten zu unterbreiten. Es werden sowohl KMU wie Groß-Unternehmen besucht. U.a. in Bayern ist  eine 50%ige Investitionsförderung denkbar. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von ihm. Dazu kennt er sich bestens mit den KfW-Corona-Programmen aus (incl. Ausnahmeregelungen).