BlueBotics stellt Plattform mit Gamechanger-Potential vor

In Sachen Robotik top ist die Waadt, der französisch-sprachige Kanton, der bis zum Genfer See reicht und übrigens auch die Zentrale von Nestlé beherbergt. Erst am Freitag hatte ich ein Gespräch mit dem Gründer eines der interessantesten Robotik-Startups. Über dieses mit Sitz in Lausanne wird vermutlich an dieser Stelle bald berichtet. Heute geht es um die schon etabliertere BlueBotics. Das Unternehmen launcht im Rahmen der LogiMAT 2022 ein Portal, das m.E. in gewisser Konkurrenz zu Anbietern von mobilen Geräten treten kann.

Opdra

BlueBotics

BlueBotics, betrachtet sich als ein global führender Hersteller für natürliche Navigation für fahrerlose Transportfahrzeuge und autonome mobile Roboter. Mit Hilfe der Software ist eine innerbetriebliche Navigation ohne weitere Hardware möglich. Das Unternehmen wurde Ende 2021 von der ZAPI GROUP, einem weltweit maßgebenden Unternehmen in der Elektrifizierung und Hersteller von elektronischen Geschwindigkeitsreglern, Elektromotoren, Batterieladegeräten und zugehörigen Produkten für Elektro- und Hybridfahrzeuge, übernommen. Die italienische ZAPI GROUP setzt mit 1.500 Mitarbeitern etwa 600 Mio. Euro um. In Deutschland gehört Schabmüller zu ihr.

Neue Plattform ANTdriven.com

Eines vorweg: Benutzer z.B. von Garmin-Geräten werden ANT+ als Übertragungstechnologie kennen. Das hier gemeinte ANT steht für “Autonomen Navigationstechnologie“. Laut Pressemitteilung können mit ANTdriven.com, so der Name der neuen Plattform, Entscheidungsträger für Lagerhallen, Fabriken und Lieferketten eine breite Palette verschiedener automatisierter Fahrzeugtechnologien aus dem gesamten ANT®-Navigationsökosystem kennenlernen und erforschen. Unabhängig davon, ob es sich bei diesen Projekten um die Automatisierung eines gesamten Werks oder bestimmter mobiler Prozesse handelt, stehen Unternehmen oft vor ähnlichen Akzeptanzhürden.

Häufig besteht das erste Dilemma eines Käufers darin, dass er nicht weiß, wo er anfangen soll“, so Dr. Nicola Tomatis, CEO von BlueBotics. „Wenn es um die Automatisierung von Transportprozessen mit Fahrzeugen wie FTFs, automatisierten Gabelstaplern und AMRs geht, ist es zunächst wichtig, sich über diese Technologien und deren Funktionsweise zu informieren. Die nächste Herausforderung besteht darin, eine Auswahlliste potenzieller Anschaffungen zu erstellen, die nachweislich präzise und zuverlässig funktionieren und die sich zu einer größeren vernetzten Flotte ausbauen lassen, sollten sich die Bedürfnisse eines Unternehmens ändern. Und schließlich muss ein Business Case erstellt werden, der solide Finanzprognosen anhand von verwertbaren Daten aus der Praxis erfordert.

BlueBotics hat ANTdriven.com entwickelt um potenziellen Käufern zu helfen diese Herausforderungen zu meistern und automatisierte Fahrzeuge zu finden, die am besten zu ihrem Unternehmen passen. Die Plattform bietet leicht verständliche und informative Inhalte, nützliche Tools und eine kostenlose Expertenberatung, so die Pressemitteilung.

Perfekte Flotte erstellen

Mittlerweile gibt es zwar zahlreiche Anbieter von automatisierten Fahrzeugen, doch eine häufige Herausforderung für Käufer besteht darin, dass ein Hersteller möglicherweise nicht alle Fahrzeugtypen anbietet, die ein Unternehmen benötigt. Selbst wenn ein Hersteller verschiedene Lösungen anbietet, kann es sein, dass sich ein Unternehmen nicht auf einen einzigen Anbieter verlassen möchte, um seinen gesamten Bedarf an automatisierten Fahrzeugen zu decken.

„In einem solchen Fall ist es naheliegend, dass ein Käufer mit mehreren verschiedenen Fahrzeugherstellern zusammenarbeitet“, so Tomatis, „doch das bringt seine eigenen potenziellen Probleme mit sich. Fahrzeuge verschiedener Marken sind oft in sich geschlossene Systeme und nicht miteinander kompatibel. Aus diesem Grund werden dann verschiedene Einsatz- und Flottenmanagement-Softwareprogramme und die Planung verschiedener Fahrzeugrouten an einem einzigen Standort benötigt. Dieser Ansatz ist natürlich kompliziert, kostspielig und ineffizient. Im Gegensatz dazu können viele der ANT®-gesteuerten Fahrzeuge von BlueBotics nahtlos in einer vernetzten Flotte zusammenarbeiten, unabhängig von Fahrzeugtyp oder -marke.

Konsequenz

Wenn ANTdriven.com zur ersten Anlaufstelle für Interessenten von mobilen Robotern wird, schwächt dies natürlich die Position der Anbieter. Daher handelt es sich hier um eine Plattform-Strategie, die bei Erfolg Hersteller fast schon nötigt auf die Software von BlueBotics zurückzugreifen. Derzeit sollen rund 3.000 ANT gesteuerte mobile Fahrzeuge im Einsatz sein.

Interessant das an Hersteller von mobilen Robotern adressierte Video samt Hinweis, dass es ja nach Aufgabenstellung und Branche ganz unterschiedliche Roboter geben muß. Eine eierlegende Wollmichsau wäre zu teuer zu entwickeln bzw. anzubieten und zu komplex.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
->
Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)
.

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Opdra beteiligt. Er berät Robotik-Firmen und Investoren bei den Fragen Marktanalysen und Finanzierung/ Förderungen. Mehr zu seiner Person finden Sie hier.

Robotik-Events