Comau präsentiert Cobot mit Industrieroboter-Geschwindigkeit

Es scheint ein Trend zu werden: Neue Cobots können bei nicht-kollaborativen Tätigkeiten eine hohe Geschwindigkeit fahren. Diese wird reduziert, wenn ein Mensch kommt bzw. es kann ein anderer Modus gewählt werden. Letzteres ist bei Comau der Fall. Im Grunde stellt dies auch eine Antwort auf den Ansatz von Airskin dar, Industrieroboter zu Cobots zu machen. Die Grenzen verschwinden somit.

Werbung
Weihnachtsgeschenke

Hohe Geschwindigkeit bei größter Wiederholgenauigkeit

Der Comau Racer-5 Cobot schafft eine Höchstgewschwindigkeit von 6 m/ sec. (21,6 km/h) und kann dabei bis 5 kg heben. Die Reichweite beträgt 809 mm. Das Besondere ist neben der Geschwindigkeit die Wiederholgenauigkeit von 0,03 mm. Comau sieht seinen neuen Cobot prädestiniert an für für Montage, Materialhandhabung, Maschinenbeschickung, Dosierungs- sowie Pick-and-Place-Anwendungen im Automobil-, Elektrifizierungs- und allgemeinen Industriesektor. Mit IP 54 ist die Schutzklasse gut, das Eigengewicht beträgt 34 kg.

Leider liegt noch kein Video vor, das den 6-Achser in Aktion zeigt. Möglicherweise wurde Comau vom italienischen Anbieter AutomationWare überrascht, der die Tage einen Hybrid-Cobot vorgestellt hat.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Boost-Bot beteiligt. Er berät Robotik-Firmen und Investoren bei den Fragen Markt (-eintritt)/ Business Development und Finanzierung/ Förderungen. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von Guido Bruch.

Robotik-Events