Mobiler italienischer Cobot mit beachtlichen Daten

Nicht günstig dürfte der neue Hybrid-Cobot von AuomationWare sein. Das Unternehmen sitzt in Venetien und hat gleich zwei Innovationen: Einen modularen Cobot, den es in fünf Größen gibt. In der Spitzen sollen bei einer Reichweite 1800 mm bis zu 25 kg gehoben werden können. Die Modularität ist aber m.W. nicht für das spontane Wechsel gedacht – dies kann Kea. Der AW-Tube, so sein Name, wird in einer englisch-sprachigen Broschüre ausführlich beschrieben. Da über ROS programmiert wird, ist er offenbar nicht für Laien gedacht. Ein wenig Sensibilität kann bei der Arbeit mit ihm generell nicht schaden, ist die Verletzungsgefahr bei solch einem großen Modell doch höher. Ein USP könnte der Greifer sein: Er beinhaltet offenbar einen Werkzeugwechsler, Vacuum und eine Kamera.

Werbung
Weihnachtsgeschenke

Fünf mobile Roboter

Ergänzt wird der AW-Tube um gleich fünf AMR. Ihre Transportfähigkeit liegt zwischen 80 und 400 kg bei einer Geschwindigkeit zwischen 0,8 m/ sec. bis 1,5 m/ sec. Die Absicherung erfolgt jeweils über einen Sick 2D-Lidar. Die Kombination Cobot mit AMR ergibt einen Hybrid-Cobot:

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Boost-Bot beteiligt. Er berät Robotik-Firmen und Investoren bei den Fragen Markt (-eintritt)/ Business Development und Finanzierung/ Förderungen. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von Guido Bruch.

Robotik-Events