Dobot stellt Scara für kollaborative Arbeit vor

Der chinesische Börsen-Aspirant Dobot hat die zweite Generation seines Scara-Roboters M1 pro vorgestellt. Diese verfügt über einen Kollissionschutz, so dass gemeinsames Arbeiten (Video) möglich ist. Mit seinen vier Achsen kann er 1,5 kg bei einer Reichweite von 400 mm und einer Wiederholgenauigkeit von 0,02 mm heben. Der Preis dürfte bei deutlich unter 10.000 € liegen.

Herstellerangaben

Einige weitere Hersteller-Angaben, teils im vermarktenden Ton: Das integrierte Controller- und Roboterarmdesign ermöglicht Plug-and-Play und erspart den Anschlussprozess. Die maximale Gelenkgeschwindigkeit kann 180 °/s erreichen und die Zykluszeit beträgt 0,46 s, was den kollaborativen Roboter M1 Pro zeitsparend macht. Der M1 Pro arbeitet ohne Sicherheitsrisiko mit menschlichen Bedienern zusammen. Der vordere Teil des Arms ist 40 % schmaler als ein herkömmlicher industrieller Roboterarm, wodurch Schäden an der Maschine effektiv begrenzt werden.
Der M1 Pro unterstützt die drahtlose Steuerung auf verschiedenen Geräten mit mehreren Programmieroptionen. Er vereinfacht die Test- und Programmierprozesse.Intelligente Leistung

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Opdra beteiligt. Er berät Robotik-Firmen und Investoren bei den Fragen Marktanalysen und Finanzierung/ Förderungen. Mehr zu seiner Person finden Sie hier.

Robotik-Events