Robotik-Insider.de

Präsentiert vom Deutschen Robotikverband e.V.

Robotik-Insider.de
Allgemein

IFR: In 2021 wurden weltweit erstmals > 500.000 Roboter installiert

Endlich liegt sie vor, die neue Robotik-Statistik der International Federation of Robotics. (Vielen Dank an die IFR für die vielen Graphiken!) Die Zahl der weiltweiten Roboter-Installationen stieg im Vorjahr um 31%. Die rund 517.000 installierten Einheiten lagen um 22% über dem Vor-Corona-Rekord aus dem Jahr 2018. (Deutschland liegt übrigens beim Bruttosozialprodukt noch unter 2018.) Der erwähnte Zuwachs von 31% ist insofern interessant, bestätigt er doch das überprorportionale Wachstum der Cobots. Deren Marktführer, die dänische Firma Universal Robots, konnte in 2021 um rund 40% zulegen, hat aber vermutlich Marktanteile in China verloren. D.h. der Gesamt-Markt der Cobots ist zweistellig stärker gewachsen. Cobot legten, so die Graphik, um 50% zu.


Geographische Verteilung ist ungünstig

Allerdings wurden 74% (70%) aller Roboter in Asien installiert. D.h. für westliche Hersteller: Wer dort nicht vertreten ist, hat ein Problem. Überhaupt ging die Hälfte aller Roboter in China an den Start (siehe auch Ländergraphiken unten).

Japan als Produktionsstandort kann sich behaupten

Der zweitgrößte Roboter-Verwender, Japan, hat die meisten Roboter produziert. Allein der Neubau einer Cobot-Fertigung bei FANUC dürfte für einen weiteren Schub sorgen. Etwas iritiert bin ich über die Meldung, dass der Absatz in Japan zwar um 22& auf 47.182 Einheiten stieg, der Bestand aber nur um 5% auf 393.326. D.h. impliziert eine durchschnittliche Nutzungsdauer von eher sechs oder sieben Jahren und nicht mehr, wie ich gedacht hätte. Gerade japanische Hersteller legen bekanntlich Wert auf allerbeste Qualität.

Übrige Absatzmärkte

Der drittgrößte Absatzmarkt waren erneut die USA, gefolgt von Süd-Korea. Gemessen an der großen Einwohnerzahl war der Absatz in den USA mit 34.987 Einheiten regelrecht gering. Die Dynamik des Anstiegs hielt sich mit 14% in Grenzen. Der Spitzenwert von 40.373 Einheiten aus dem Vor-Corona-Jahr 2018 wurde deutlich verfehlt.

Gerade Süd-Korea ist interessant: Nach vier Jahren des Installations-Rückgangs stieg die Neu-Einsätze im Berichtsjahr um lediglich 2%. Da es hier zugleich eingie neuere Cobot-Hersteller gibt, sollte der Wettbewerb in de Land sehr hart sein. Der Absatz von 31.083 Einheiten läßt in diesem Land eine durchschnittliche Nutzungsdauer von über 10 Jahren vermuten. Der Bestand lag bei hohen 366.227 Stück.

Achtung, dies ist der Bestand!

Europa

Da sich die meisten Leser primär für Europa interessieren, wird die Pressemitteilung im Detail übernommen:

Die Roboter-Installationen in Europa stiegen im Jahr 2021 um 24 % auf 84.302 Einheiten. Diese Zahl markiert einen neuen Höchststand. Die Nachfrage aus der Automobilindustrie blieb konstant, während die Nachfrage aus der „General Industry“ um 51 % zunahm. Deutschland, das zu den fünf größten Robotermärkten weltweit gehört, hat einen Anteil von 28 % an den gesamteuropäischen Installationen. Es folgen Italien mit 17 % und Frankreich mit 7 %.
Die Zahl der installierten Roboter in Deutschland stieg um 6 % auf 23.777 Einheiten im Jahr 2021. Dies ist das zweitbeste jemals erzielte Ergebnis nach dem Spitzenwert aus dem Jahr 2018 (26.723 Einheiten) – in diesem Rekordjahr hatte die Autoindustrie massiv investiert. Der operative Bestand an Robotern wurde für 2021 mit 245.908 Einheiten (+ 7 %) berechnet. Die Exporte aus Deutschland stiegen um 41 % auf 22.870 Stück und übertrafen damit das vor der Pandemie erreichte Niveau.

Italien ist nach Deutschland der zweitgrößte Robotermarkt in Europa. Hauptwachstumstreiber zwischen 2016 und 2021 war die „General Industry“ mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 8 %. Der operative Roboterbestand lag bei 89.330 Einheiten (+ 14 %). Die Ergebnisse für 2021 wurden durch Nachholeffekte und vorgezogene Investitionen aufgrund einer Senkung der Steuergutschriften im Jahr 2022 beeinflusst. Dies führte 2021 zu einem Anstieg der Roboterinstallationen um 65 % auf ein neues Rekordniveau von 14.083 Einheiten.
Der Robotermarkt in Frankreich lag 2021 bei den jährlichen Installationen und beim operativen Bestand an dritter Stelle in Europa, nach Italien und Deutschland. Die Installationen stiegen um 11 % auf 5.945 Einheiten. Der operative Bestand wurde für Frankreich mit 49.312 Einheiten berechnet. Das entspricht einem Anstieg von 10 % gegenüber dem Vorjahr.
Im Vereinigten Königreich gingen die Installationen 2021 um 7 % auf 2.054 Industrie-Roboter zurück. Der operative Bestand wurde mit 24.445 Einheiten (+ 6 %) berechnet. Zum Vergleich: Das entspricht weniger als einem Zehntel des Bestands in Deutschland. Die Automobilindustrie in Großbritannien reduzierte die Installationen um 42 % auf 507 Einheiten im Jahr 2021.

Ausblick

Noch erwartet der Verband einen Absatz von 570.000 Stück im laufenden Jahr. Der Link enthält weitere Details. Der VDMA erwartet für seine Fachgruppe Automatisierung und Robotik für heuer einen Umsatzanstieg von 10%. Die jüngst prognostizierten 14,7 Mrd. Euro lägen damit noch unter dem Spitzenwert aus 2018 (15,1 Mrd. Euro).