Neuromeka: Koreaner wollen Weltmarkführer werden

Das süd-koreanische Unternehmen ist hier bereits mehrmals erwähnt worden. Es stellt günstige und offenbar gute bis sehr gute Cobots her und verkauft vor allem in seinem hoch-interessanten Heimatmarkt Süd-Korea. In 2020 wurde dort ein Erlös von knapp 4 Mio. Euro erzielt (Link). Dieser Betrag erscheint eher gering, da Neuromeka auch Scala-Roboter im Angebot hat. In einer neueren Unternehmenspräsentation nennt Neuromeka als Vision nun global Nr. 1 bei Low cost-Robotern zu werden (Link). Hierzu beitragen kann neben dem Verkauf der Cobots auch der Einstieg in RaaS. Zudem wurden zuletzt Vertriebspartnerschaften für südost-asiatische Länder geschlossen (u.a. Vietnam, Malaysia) und eine Finanzierung der Serie D über 12 Mio. US-Dollar vermeldet.

Werbung
Weihnachtsgeschenke

Low Cost-Hersteller mit beachtlicher Auszeichnung

2020 wurde Neuromeka erneut der Preis als koreanischer Roboter-Hersteller des Jahres verliehen (Beitragsbild). Bedenkt man, dass auch Korea auch Hanwha und vor allem Doosan stammen, kann diese Auszeichnung durchaus als solche verstanden werden.

Vernetzen wir uns? LinkedIn
-> Zur Cobot-Gruppe auf LinkedIn (Link)

In eigener Sache/ Werbung
Der Autor dieses Blogs ist maßgeblich am KI-/ Robotik-Projekt Boost-Bot beteiligt. Er berät Robotik-Firmen und Investoren bei den Fragen Markt (-eintritt)/ Business Development und Finanzierung/ Förderungen. Das Standardbuch über Cobots stammt ebenfalls von Guido Bruch (das Buch ist allerdings bereits 2 Jahre alt und daher nicht mehr ganz aktuell). Mehr zu seiner Person finden Sie hier.

Robotik-Events